Zur Übersicht
Warzone

CoD: Warzone – Update verhindert nervigen Operator-Bug

Das erste Update in CoD: Warzone nach der Pause über die Feiertage ist da. Es macht einen unsichtbaren Operator-Skin wieder sichtbar.

Ein neues Update ist in Call of Duty: Warzone erschienen, welches endlich einen lästigen Fehler an einem Operator-Skin lösen soll. Bereits seit Wochen treibt der Bug sein Unwesen in dem Spiel von Activision.

Anzeige
Video: Super-Aim in Call of Duty – Die Top 5 Plays 2021

Dieses Video ist ab 18 Jahren freigegeben.

Der Operator-Skin Awoken ist seit der neuen Season erhältlich und schaffte es, den Spieler:innen gehörig auf die Nerven zu gehen. Nach einem Update schien sich ein Bug bei dem Skin eingeschlichen zu haben. Urplötzlich wurden die Spieler:innen ab ungefähr 50 Metern unsichtbar. Kein Wunder also, dass der Skin nach nur kurzer Zeit auf dem Schlachtfeld dominierte.

Mit dem neuen Update vom 5. Januar soll nun endlich mit dem Bug Schluss sein. Die Spieler:innen ärgerten sich hauptsächlich darüber, dass der Skin erst ab Tier 100 im Season 1 Battle Pass erhältlich ist. Daher wurde es als ein Pay-To-Win-Bug betitelt, weil Zahlende schneller an das kosmetische Item herankommen. Jedoch können die Spieler:innen wieder nach dem Update auf andere Operator-Skins zurückgreifen. Immerhin befinden sich in Warzone eine Vielzahl von Kostümen aus Modern Warfare und Black Ops Cold War.

Das neueste Update brachte noch weitere Fehlerbehebungen in Warzone. Es wurden Kollisionsprobleme mit unterschiedlichen Elementen auf Caldera behoben, die es den Spieler:innen ermöglichten, durch diese hindurch zu schießen. Des Weiteren wurde ein Fehler behoben, dass jedes Loadout an den exakt gleichen Koordinaten auftauchte.

Mehr zu Call of Duty lesen: 

Hatte ihr schon Erfahrungen gemacht mit dem unsichtbaren Skin? Schreibt es uns auf Social Media oder DiscordGebt uns auch gerne Feedback zu unserer Website!

Bildquelle: Activision
*Die hier aufgeführten Angebote sind mit sogenannten Affiliate-Links versehen. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr uns, da esports.com ohne Auswirkung auf die Höhe des Preises vom Anbieter eine kleine Provision erhält.