Zur Übersicht

Call of Duty: Modern Warfare II – Alles, was wir bisher wissen

Hier findet ihr alle Infos zu Call of Duty: Modern Warfare II. Der Artikel wird laufend geupdatet, um euch auf dem Laufenden zu halten.

Während Modern Warfare II seinem Fertigstellungsdatum am 28. Oktober immer näher kommt, gibt es beinahe täglich neue Informationen über den neuesten Call of Duty Titel. In diesem immer wieder aktualisierten Artikel halten wir euch deswegen auf dem Laufenden und informieren euch über alles, was wir bisher wissen.

Anzeige




Aktueller Stand: 19. Juli

Preis, Release & mehr

Während Vanguard und ältere CoD-Titel noch 60 € in der Standard-Edition gekostet haben, müssen Fans von Ghost, Soap und Co. für Modern Warfare II mindestens 70 € auf den Tisch blättern. Wollt ihr das Spiel in der Vault-Edition kaufen, müsst ihr sogar 100 € bezahlen. Auf Twitter und Reddit zeigt sich die CoD-Community alles andere als begeistert. Am ursprünglichen Releasedatum, dem 28. Oktober, hat sich nichts geändert.

Wie mittlerweile bestätigt wurde, wird sowohl Modern Warfare II als auch Warzone 2 auf allen gängigen Plattformen erscheinen. Neben den Next-Gen-Konsolen PS5 und XBox Series X wird das Spiel auch für PS4, XBox one, und PC veröffentlicht. Der neue CoD-Titel wird zudem auch über Steam und nicht wie bisher exklusiv über das Battle.net vertrieben.

Die Beta von Modern Warfare II wird voraussichtlich am 15. September starten. Wer das Spiel bereits jetzt kauft, wird einen Early-Access-Zugang dazu erhalten und kann schon vor allen anderen loslegen. Ursprünglich sollte die Beta bereits am 15. August losgehen, aus bisher unbekannten Gründen wurde diese aber um einen Monat verschoben. Innerhalb der Community macht sich derweil Sorge breit, dass die Entwickler aufgrund des kurzen Zeitraums zwischen Beta und Release keine Zeit dafür haben, auf etwaiges Spielerfeedback einzugehen.

Betaphasen Modern Warfare II

Wochenende 1 (PlayStation exklusiv) 

  • Early Access: 15. bis 16. September (Vault-Edition)
  • Offene Beta: 17.bis 19. September

Wochenende 2 (Cross-play Beta, alle Plattformen) 

  • Early Access: 22. bis 23. September (Vault-Edition)
  • Offene Beta: 24. bis 26. September

Während manche Mechaniken aus den bisherigen CoD-Titeln auch bei Modern Warfare II Anwendung finden werden, haben es andere nicht in das neue Spiel geschafft und das aus teilweise guten Gründen. Hier sagen wir euch, was sich in MWII alles verändert.

 

FOV-Slider für Konsolen

Erst einmal gute Neuigkeiten für alle Konsolen-Spieler. Mit Modern Warfare II wird es auch endlich den lang ersehnten Field-of-View-Slider (FOV) für Konsolen geben. Das auf dem PC schon lange verfügbare Feature sorgt dafür, dass der sichtbare Spielbereich vergrößert wird. Bisher war dieser Wert auf Konsolen aus technischen Gründen limitiert, was Konsoleros im Kampf gegen PC-User einen klaren Nachteil verschaffte.

Neue Bewegungs-Optionen

Sowohl in MWII als auch Warzone 2.0 können wir endlich schwimmen, was uns völlig neue taktische Möglichkeiten bieten wird. Zudem werden wir uns mit der Dive-Bewegung in Windeseile auf den Bauch werfen können. An Felsvorsprüngen, Fensterläden und Ähnlichem können wir uns in Zukunft entlanghangeln, ob dabei auch Takedowns möglich sein werden, bleibt abzuwarten.

In einem seiner YouTube-Videos verriet FaZe Swagg kürzlich, dass das berühmte “slide canceling” also das unterbrechen der Rutschanimation, um wieder einen vollen Taktik-Sprint zu haben, hingegen entfernt werden soll. Er bezweifelt aber nicht, dass die CoD-Community schnell andere Wege findet um ihr Movement zu optimieren.

 

Modern Warfare, BOCW und Vanguard Skins werden nicht übernommen

Laut einer Meldung von CoD-Leaker TheGhostOfHope können wir unsere bereits gekauften Skins aus den alten CoD-Spielen Modern Warfare (2019), Black Ops Cold War und Vanguard nicht mit zu Modern Warfare II nehmen. Stattdessen werden neue Skins eingeführt, die sich teilweise an den alten orientieren werden.

 

Neue Engine

MWII und Warzone 2.0 setzen auf die Infinity Ward Engine 9.0 (IW 9.0), deren Vorläufer bereits bei diversen CoD-Titeln zum Einsatz kam, darunter Modern Warfare, Warzone, BOCW und Vanguard. Die neue Engine wurde im Vergleich zu ihrem Vorgänger (IW Engine 8.0) massiv verbessert und bietet bereits in der Alpha-Version von MWII einige grafische Leckerbissen.

 

Neuer Multiplayer-Spielmodus ála Rainbow Six: Siege

Wie Leaker RalphsValve über Twitter mitteilte, haben die Entwickler von Modern Warfare II wohl bei Rainbow Six: Siege abgeguckt. Der äußerst beliebte Angreifer vs. Verteidiger-Modus wird seinen Weg in das neue Call of Duty finden. Ob wir uns dabei auch in echter Rainbow Six: Siege Manier an Fenstern abseilen können, ist noch unklar. In einem weiteren Leak wurden möglicherweise mehrere weitere Spielmodi entdeckt auf die wir uns in Modern Warfare II freuen dürfen.

 

Perk System

In MWII werden wir drei Kategorien haben aus denen wir unsere verschiedenen Perks auswählen können. Dabei können wir uns für insgesamt vier Perks entscheiden, zwei aus der ersten Kategorie und jeweils einen aus der zweiten und dritten. Alleine in der ersten Kategorie wird es über zehn verschiedene Perks geben mit denen wir unseren Spielstil perfekt abrunden werden können. Welche Perks ins Spiel kommen werden, wurde bisher nicht mitgeteilt.

 

Waffenschmiede

Die berühmte Waffenschmiede, die seit Modern Warfare (2019) ein fester Bestandteil aller CoD-Spiele war, kehrt auch in MWII zurück. Die Waffenkonfiguration wird zukünftig in zwei verschiedene Bereiche aufgeteilt – Aufsätze und Waffenteile. Dabei wird es pro Waffe sieben Aufsätze und drei Waffenteile geben, die wir kombinieren können. Wie viele wir davon jeweils auf unsere Lieblings Bleispritze schrauben können, wurde noch nicht bekannt gegeben YouTuber Espresso hat sich zur Thematik des Waffenschmieds ein paar Gedanken gemacht und ein interessantes Video erstellt.

Aufsätze

  • Mündung
  • Unterlauf
  • Laser
  • Muniton
  • Visier
  • Griff

Waffenteile

  • Lauf
  • Magazin
  • Verschluss
  • Schaft
Beispielbild Espresso

Extras wird es in MWII nicht mehr geben, sondern wie bereits in Vanguard, verschiedene Munitionstypen. Zudem wird es endlich eine Schießbahn geben, auf der wir die verschiedenen Waffen-Konfigurationen testen können. Glaubt man Espresso, wird das Waffen-Tuning allerdings alles andere als einfach. Selbst die MWII Entwickler sagten, dass das “Attachement-Game” ein Spiel innerhalb eines Spiels sein wird.

Beispielbild Espresso

Freischalten von Waffen und Aufsätzen

Aktuell müssen wir in Call of Duty Account-, Waffen-, Battle Pass- und Operator-Level hochspielen. Dabei entscheidet Account-Level oder eine Herausforderung, welche Waffen wir benutzen können. Nach Freischaltung einer Waffe müssen wir für diese dann noch einmal separat die einzelnen Aufsätze erspielen. Ein mühseliges und zeitintensives System, dass in MWII verändert werden soll.

Neue Waffen werden in Zukunft in “Stammbäumen” freigeschaltet. Dabei wird es verschiedene “Familien” von Waffen geben, die aber nicht alleine nach Kategorien wie Sturmgewehr, SMG oder Scharfschützengewehr eingeteilt sind. Es könnte also durchaus sein, dass in einem Stammbaum eine Mischung aus verschiedenen Waffengattungen zu finden ist.

Beispielbild Espresso

Benutzen wir in Zukunft eine Waffe z. B. ein Sturmgewehr und spielen dabei Aufsätze frei, werden diese für alle Sturmgewehre, die wir zukünftig spielen, verfügbar sein. Es wird also eine Art Pool an Aufsätzen geben, aus denen wir für die jeweilige Waffengattung auswählen können, ohne dabei jede Waffe einzeln Hochleveln zu müssen. Wer also viel mit Sturmgewehren spielt, wird dementsprechend schnell Aufsätze für diese Waffenklasse erhalten.

 

Map Editor

Wie CoD-Leaker RalphsValve auf Twitter behauptet hat, wird MW II einen Map Editor bekommen. Auch die Gaming-Plattform CharlieIntel und Leaker TheGhostOfHope haben bestätigt, dass es einen “Neuen Sandbox Modus” geben wird. Auch wenn Infinity Ward und Treyarch der Community ein paar Freiheiten geben, sich auf den Call of Duty Maps auszutoben, ist es letztlich äußerst fraglich, ob diese ähnlich umfangreich werden wie im Kreativmodus von Fortnite. Immerhin wollen die Entwickler die Karten streng regulieren und Creator mit einem grünen Haken versehen, falls diese verifiziert sind.


Mehr zu Call of Duty lesen: 

Welche Neuerung gefällt euch am besten? Schreibt es uns auf FacebookTwitter oder Discord! Gebt uns hier auch gerne Feedback zu unserer Website!

Bildquelle: Activision, Espresso
*Die hier aufgeführten Angebote sind mit sogenannten Affiliate-Links versehen. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr uns, da esports.com ohne Auswirkung auf die Höhe des Preises vom Anbieter eine kleine Provision erhält.