Jetzt esports.com folgen
Zur Übersicht

Breeze – So spielt ihr die neue Map

Die sechste VALORANT-Map Breeze ist die weiträumigste von allen bisherigen Karten. Profis gehen vor allem auf Controller, um Informationen zu sammeln und die Sicht zu versperren. Doch auch Sniper-Waffen sind nicht zu unterschätzen.

Breeze ist eine sehr offene Map mit wenigen engen Korridoren. Deswegen muss auf deutlich mehr Winkel als üblich geachtet werden. Das erlaubt auch unkonventionelle Agenten-Strategien. Wichtig ist aber vor allem eines – Kontrolle.

Breeze ist eine weitflächige Map, die in der Mitte und in der Halle stark umkämpft sein wird. (Bildquelle: Riot Games)

Klassischerweise sind auf Breeze zwei Bomb-Sites vorhanden. Genauso wie die Map-Mitte sind diese Spots ebenfalls sehr offen ausgelegt, weshalb Smokes und Flashes noch wichtiger für bestimmte Angriffe sind.

Währenddessen ist die Defensive mit Controllern wie Viper und Omen gut beraten. Zwei Controller pro Team sind eine mögliche Option, um die Offensive zu unterstützen und nicht in eine Falle des Gegners zu tappen  – oder andersherum die Angreifer in Schach zu halten. Informationsbeschaffungen mit Cypher und Killjoy sind ebenfalls von Vorteil.

Controller-Agenten regieren auf der Karibikinsel

Zu den möglichen besten Agents für die Kontrolle auf der breit angelegten Map gehört Viper. Nach ihren Buffs fügt die Giftspezialistin nicht nur mehr Schaden zu, sondern ist auf Breeze auch perfekt geeignet, um mit ihrem Toxinschirm einen der zwei weitflächigen Spots oder die Map-Mitte zu teilen. Diese Möglichkeiten machen Viper zu einer Universalwaffe für Spike-Plants und für die Verteidigung.

Liquid-Streamer Jonas “AverageJonas” Navarsete ist vor allem für präzise Lineups mit Sova bekannt, zeigt in seinem Twitter-Clip aber die Stärke von Viper. Einen B-Spot-Angriff mit Viper kombiniert er mit Toxinschirm und die Giftwolke. Auch für Post-Plant-Situationen ist diese Variante nützlich und zeigt, wie die Kontrolle erlangt und das Sichtfeld des Gegners eingeschränkt werden kann.

Auch One-Way-Smokes sind möglich auf Breeze. Mit ihrer Giftwolke sorgt Viper unterhalb der Brücke vor A für einen Sichtvorteil, weil die Füße der Gegner erkannt werden, man selbst aber im Verborgenen bleibt.

Ähnlich funktioniert der One-Way-Smoke auch mit dem Cyber-Käfig von Cypher. Der Controller kann mit einem speziellen Lineup sogar die Halle – den einzigen engen Korridor auf der Map – blockieren und quasi allein kontrollieren. Allgemein ist die Kontrolle über die Halle wichtig, weil damit der A-Spot bewacht werden kann, was sowohl als Verteidiger als auch für Angreifer im After-Plant nützlich ist. Zudem werden Flankiermöglichkeiten des Gegners damit auf ein Minimum reduziert.

Jett fühlt sich wie zu Hause bei dem ganzen Freiraum

Der MVP auf der Karibikinsel Breeze könnte Jett werden. Weil Scharfschützengewehre aufgrund der weiten Sicht dominieren können und Jett dank ihrer schnellen Bewegungen für die Operator prädestiniert ist, eignet sich die Koreanerin als Duellantin der Wahl. Jett kann auch ihre Ultimate noch besser zur Geltung bringen und die Lufthoheit für bessere Winkel ausnutzen.

Profispieler und Streamer Tyson “TenZ” Ngo zeigt mit Jett die Flexibilität auf der Map, um die Gegner auf dem falschen Fuß zu erwischen. Mit unterstützenden Flashes kann sich Jett schnell einen Vorteil auf der Map-Mitte erarbeiten und wertvolle Informationen sammeln. Dementsprechend ist sie mit Viper zusammen eine Universalwaffe auf Breeze.

Allgemeine Informationen über wichtige Map-Spots

Die Map-Mitte ist in fast allen Belangen sehr breit angelegt. Ein gerader Durchblick in der Mitte ist durch zwei Boxen und einen Zylinder im Zentrum blockiert. Außerdem ist die Fläche in Richtung B-Spot und Verteidiger-Spawn höher gelegen.

Über die Double Door ist der Zugang zur A-Bomb-Site direkt möglich. Dort sind die Zugänge über den Tunnel und über die Treppen. Die A-Bomb-Site hat nicht nur zwei Pyramiden, sondern auch Wasser auf dem Boden. Bei Bewegung im Wasser, kommt es zu Geräuschen und verrät die Position. Deswegen ist es wichtig, diesen Fakt für den eigenen Vorteil oder zur Sicherheit einzukalkulieren. Denn das Verteidigen auf dem A-Spot ist dadurch schwieriger. Außerdem gibt es nur wenig Deckung.

Die B-Bomb-Site hat wie A ein großes Areal. Auffällig ist das große Fenster, welches dem auf Haven Mid ähnelt. Über dieses Fenster gelangen die Angreifer geradewegs zum Spot. Auf dem B-Spot steht ein Turm in der Mitte und außen herum geben mehrere Mauern etwas Schutz.

Video: esports.com TV – Wenn Streamer Bücher schreiben | EA-Gate | Teammates von Trymacs & Amar

Weitere Themen:

Wie spielt ihr auf Breeze? Schreibt es uns auf FacebookTwitter oder Discord!

Gebt uns auch gerne Feedback zu unserer Website!

Fotos: Riot Games