Zur Übersicht

Betrug bei Messer-Kauf – Täter drohen bis zu acht Jahre Gefängnis

In Tschechien sorgt ein Betrug in CS:GO für Schlagzeilen. Bei dem Kauf eines wertvollen Messers zahlt ein Betrüger offenbar nicht den vollen Preis.

Die Polizei in der tschechischen Stadt Pilsen hat seit dem vergangenen Samstag eine besondere Anzeige auf dem Schreibtisch liegen. Ein Mann hat angegeben, dass er in Counter-Strike: Global Offensive ein Talon Knife Fade für 30.000 tschechische Kronen (etwa 1.150 Euro) verkauft hat.

Nur Anzahlung geleistet

Nach einer Anzahlung von 4.000 Kronen hat der Käufer nicht die vereinbarte Restsumme von etwa 1.000 Euro gezahlt, das Messer jedoch bereits nach der Vorauszahlung in seinem CS:GO-Inventar erhalten. Daraufhin hat der Verkäufer Anzeige bei der Polizei erstattet. Die Behörde erklärte, dass der Vorgang bisher einmalig in der Polizeiarbeit in Pilsen sei.

Sogar das öffentlich-rechtliche Fernsehen nahm den Fall von virtuellem Diebstahl in einem Beitrag auf. Česká televize berichtete über den Betrugsfall in einer kurzen Reportage, in der auch die Polizeisprecherin Veronika Hokrová aus Pilsen zu Wort kam.

Bis zu acht Jahre Freiheitsstrafe

Der vermeintliche Täter muss in Tschechien mit einer empfindlichen Strafe rechnen, denn Betrug wird in Tschechien im Fall einer Verurteilung mit bis zu acht Jahren Freiheitsstrafe geahndet. Betrugsfälle im Falle der wertvollen Skins in CS:GO sind kein Einzelfall.

Neben der Unehrlichkeit von Privatpersonen gibt es auch Seiten, die versuchen, an Steam-Passwörter zu kommen, um die Inventare zu plündern. Bekannt sind beispielsweise Fake-Streams bekannter Spieler auf Twitch, die Zuschauer mit falschen Gewinnversprechen locken.

Video: Drei unserer WTF-Momente in CS:GO

Dieses Video ist für Zuschauer ab 16 Jahren freigegeben.

Weitere interessante Themen:

Was haltet ihr von dem Betrugsfall? Schreibt es uns auf FacebookTwitter oder Discord!

Gebt uns auch gerne Feedback zu unserer Website!

Foto: Valve

Jetzt teilen