Zur Übersicht

Battlefield 2042 – Was wir erwarten können

Das neue Battlefield erscheint mit einem komplett neuen Anstrich und Spielmodi und spielt in der Zukunft. Wir haben die Details und Infos zusammengestellt.

Electronic Arts und Entwickler DICE haben am Mittwoch den ersten Trailer zum kommenden Battlefield 2042 veröffentlicht. Der langersehnte nächste Teil spielt also in der Zukunft und die ersten Szenen des Shooters legten einen Hollywood-reifen Auftritt hin. Hier sind alle Informationen zum kommenden Top-Spiel.

Das Wichtigste zuerst: Battlefield 2042 erscheint am 22. Oktober 2021 festgelegt.

Kein Singleplayer mehr trotz interessanter Story

Battlefield 2042 findet in einer von Krieg zerrütteten nahen Zukunft statt. Vorräte und sauberes Wasser sind knapp, die Klimakrise hat große Auswirkungen und viele Menschen fliehen aus ihrer Heimat. Supermächte wie die USA rekrutieren diese Bürger für deren Armee.

Trotz der detaillierten Story wird es keinen gewöhnlichen Single-Player-Modus geben. Stattdessen sollen die Fans die Welt durch Multiplayer-Erlebnisse kennenlernen. Echtzeit-Events werden das Battlefield-Universum immer wieder neugestalten. So soll beispielsweise ein Tornado über die Map fegen und Gebiete zerstören, oder ein Sandsturm der die Sonne verdunkelt. Der Trailer gab davon bereits einen Vorgeschmack.

Video: Wie an der Börse – Großes Geschäft mit FIFA 21 Ultimate Team

 

Drei neue Modi – Kein Battle Royale

Spieletechnisch stehen drei verschiedene Modi zur Verfügung: “All-out Warfare”, “Gefahrenzone” und noch ein weiterer unbekannter Modus.

All-out Warfare bildet dabei den klassischen Multiplayer mit noch größeren Maps als je zuvor. Pro Partie werden 128 Spieler gegeneinander antreten – zumindest für die Plattformen PC, Xbox Series X und PlayStation. Wer noch auf einer Last-Generation-Konsole unterwegs ist, kann lediglich gegen 64 Spieler antreten. Zum Launch sollen sieben verschiedene Maps veröffentlicht werden.

Zum Modus Gefahrenzone gibt es bislang wenige Informationen. DICE betonte jedoch, dass der Multiplayermodus kein Battle Royale wird.

Spezialisten statt traditionelle Klassen

Anstatt der üblichen Klassen stehen nun zehn verschiedene Spezialisten zur Auswahl. Jeder Spezialist verfügt über eine besondere Fähigkeit und ein Item. Dies kann zu einem benutzerdefinierten Loadout kombiniert werden, bei der man jede mögliche Waffe aussuchen kann. Der Recon-Spezialist kommt beispielsweise mit einer Drohne und der Fähigkeit des Bewegungssensors. Eine Support-Spezialistin kann mit ihrer Waffe Mitspieler heilen und wiederbeleben.

Zudem können Waffen in Echtzeit modifiziert werden. Fahrzeuge spielen ebenfalls eine flexible und große Rolle. So können Spieler mit einem Tablet diverse Fahrzeuge überall anfordern. Die Gefährte sind komplett auf Teamwork ausgelegt, da jeder Sitz mit einer spezifischen Rolle verbunden ist.

Weitere Themen:

Was denkt ihr bis jetzt über das neue Battlefield? Schreibt es uns auf Social Media oder Discord!
Gebt uns auch gerne Feedback zu unserer Website!

Bildquelle: Electronic Arts

Jetzt teilen