Zur Übersicht

Auf diese Teams solltet ihr bei der ESL Pro League Season 13 achten!

Ein neues Jahr, eine neue Season ESL Pro League! 24 Teams spielen auf dem höchsten Level, doch welche Teams sind am vielversprechendsten?

Nicht bei vielen Turnieren kämpfen so viele Teams um den Titel wie bei der ESL Pro League. Die 24 Teams sind in vier Gruppen unterteilt, so dass der Überblick wenigstens etwas einfacher fällt. Der Gewinner jeder Gruppe qualifiziert sich für die Final-Play Ins. Wer dort gewinnt, spart sich den Kampf durch die Playoffs und landet direkt im Halbfinale.

Selbst die Teams, die in den Play Ins verlieren, sparen sich etwas Arbeit, sie kommen in Runde drei der Playoffs. Die jeweils zweit- und drittplatzierten Teams jeder Gruppe qualifizieren sich regulär für die Playoffs.

Mehr lesen:

Eine harte Aufgabe für die Renegades

Aufmerksame Zuschauer wissen, dass Renegades Teil der Gruppe A ist. Das hauptsächlich australische Roster ist aktuell in Europa stationiert, um hier auf dem höchsten Level trainieren zu können. Aktuell stehen sind in der Weltrangliste auf Platz 41, die Liga wird für sie also eine echte Herausforderung. Sie sind vom Ranking ausgehend das schwächste Team in der Liga und damit ein echter Underdog.

Renegades sind augenscheinlich also kein Favorit. Außerdem haben sie Teams wie BIG, Heroic und Complexity in der Gruppe, die alle in den Top 10 stehen. Wir sind gespannt, ob die Australier sich wieder einen Namen machen können.

Schafft es Vitality wieder an die Spitze?

Als eines der besten Teams der Welt hat Vitality ein paar schwere Wochen hinter sich. Mit den anderen Top-Teams konnten sie zuletzt nicht mithalten, dennoch zählen sie als das beste Team der Gruppe B. Dennoch wird der Weg zum ersten Platz der Gruppe kein einfacher, immerhin haben sie die internationalen Top-Roster wie mousesports und Faze Clan vor sich. Die beiden haben auch noch eine Rechnung offen, nachdem IGL Finn “karrigan” Andersen von mouse zu Faze wechselte.

Auch NiP und G2 sind in der Gruppe eine starke Konkurrenz. Die Schweden sind auf dem Aufstieg und haben durchaus den Anspruch auf einen Playoff-Spot. G2 bleibt ein Überraschungspaket, jetzt, wo ihr ehemaliger AWP-Spieler Kenny “kennyS” Schrub ein neues Team sucht.

Cloud9, CIS und die brasilianische Szene

Auch in Gruppe C gibt es eine interessante Mischung. Es ist die einzige Gruppe ohne hauptsächlich europäisches Team. Stattdessen erwarten euch drei Teams aus Brasilien, zwei CIS-Teams und der verrückte Mix von Cloud9. Trotz allem scheint Gruppe C wenig Überraschungspotential zu bieten.

Die Spieler von TeamOne, MIBR und Cloud 9 sind noch relativ neu auf der internationalen Bühne. Entsprechend wahrscheinlich ist es, dass wir diese Teams als erstes sehen gehen werden. Als brasilianisches Team bleibt wahrscheinlich nur FURIA übrig. Gambit und Natus Vincere zeigten kürzlich absolute Bestleistungen und sollten ohne größere Probleme in den Playoffs landen.

Die Gruppe des Todes

Natürlich fehlen noch einige große Namen. Beispielsweise wartet in Gruppe D das dänische Powerhouse Astralis. Auch sie sind gerade nicht im Zenit ihrer Leistung, könnten in der Gruppe also durchaus schwächeln. Team Liquid und Virtus.Pro haben bei der IEM Kawtowice gezeigt, dass die hungrig auf mehr sind. Doch auch die drei anderen Teams in der Gruppe können als Underdogs überraschen.

Endpoint ist noch ein junges Team und kann jetzt zeigen, was es draufhat. Es ist ihre erste Season auf einem so hohen Level, entsprechend schwer wird es, sich durchzusetzen. Evil Geniuses könnte mit ihrem neuen AWP-Talent Owen “oBo” Schlatter neue Stärke zeigen. Das junge Talent galt schon bei Complexity als extrem vielversprechend. Auch bei Fnatic herrscht Unsicherheit im Roster, daher ist deren Leistung schwer abzuschätzen.

Wer wird euerer Meinung nach Erster in den Gruppen? Schreibt es uns auf Social Media oder Discord!
Gebt uns auch gerne Feedback zu unserer Website!

Bildquelle: ESL

Jetzt teilen