Wie viele andere vertrauenswürdige Websites verwendet eSports.com Browser-Cookies. Cookies helfen Ihnen, sich sicher in Ihrem eSport.com Konto anzumelden. Sie helfen uns, besser zu verstehen, welche Inhalte für Sie relevant sind, und bieten Inhalte, die auf Ihre individuellen Anforderungen zugeschnitten sind, und eine zuverlässig funktionierende Website - so, wie Sie es von uns erwarten. Bitte deaktiviere für ein besseres Nutzungserlebnis deinen Adblocker und sämtliche Browsererweiterungen, die Werbeanzeigen ausblenden.

Zustimmen Nicht Zustimmen Datenschutz
background image

Die Schilde sind oben

Nach Nikola Petrov Overwatch 27 Apr 2018 96 Ansichten

Wir sind in der vierten Woche der dritten Phase der Overwatch League und die Teams finden langsam ihren Platz in der Tabelle. Die Gladiators erzielten einen wichtigen Sieg, während Shock eine Niederlage einstecken mussten.

Los Angeles Gladiators 3-2 London Spitfire

Das erste Spiel war sehr eng und intensiv. Los Angeles übernahm die Führung, aber London kam zurück und glich aus. Am Ende zwangen die Gladiators die Engländer gerade so weit zurück, damit sie den wichtigen letzten Punkt und die Map gewinnen konnten. Die zweite Map lief besser für sie. Sie zogen den Vorteil aus einem großen Fehler von Spitfire und übernahmen die Payload. London schaffte es zwar fast, sie zu stoppen, aber eine schöne Ultimate von BigGoose sicherte den Sieg.

Auf den Maps 3 und 4 ging es gleich so weiter. Beide endeten zu Gunsten der Engländer. Der Tiebreaker war extrem intensiv und endete, klassisch OWL, in einem 99%-99% Verlängerungsteamfight, den die Gladiators gewannen.

Die Abwesenheit von Birdring ist nicht zu leugnen. Wir wissen noch nicht, warum er die letzten Spiele in der Phase verpasste, speziell nach seiner außerirdischen Leistung in der zweiten Phase. Gerüchten zufolge hat seine Verletzung am Handgelenk etwas damit zu tun oder wegen seiner unbeständigen Leistungen ist Hooreg die bessere Wahl. Die Fans vermissen ihn und das Team könnte besser sein.

San Francisco Shock 1-3 New York Excelsior

Diese Schlacht begeisterte die Fans. Shock sind im Aufschwung und gewannen bereits eine Menge Spiele mit Sinatraa als Anführer. New York sind eines der momentan stärksten Teams und wahrscheinlich der schwierigste Gegner, den San Francisco bisher hatte.

Die Schlacht war hektisch und beide Teams versuchten faszinierende Tricks, um die Oberhand zu gewinnen, während sie Kills Hin und Her tradeten. Shock gewann, trotz schwerer Verluste, die erste Map. NYXL pushte und gewann die zweite Map. Sie behielten ihren Lauf und vernichteten systematisch, je nach Situation, die Supports und Tanks von Shock und sicherten sich die Mapcontrol mit eiserner Faust.

Shock wehrten sich im vierten Spiel, aber nicht genug, um NYXL den Sieg noch streitig zu machen.

Seoul Dynasty 3-2 Philadelphia Fusion

Nach ihrem überraschenden Aufstieg am Ende der zweiten Phase und einer starken Eröffnung der dritten Phase, kämpfen Philly momentan ums Überleben. Von Herausforderern um den Titel der Phase, fielen sie auf Platz 8 in der Phase und auf den siebten Gesamtrang zurück. Seoul leiden ebenfalls unter einer unbeständigen Performance und haben noch einen weiten Weg vor sich, wenn sie zur Spitze gehören wollen. Beide Teams sind extrem fähig und niemand hätte erwartet, dass ihre Schlacht einseitig verlaufen würde. Und das tat sie auch nicht.

Das Matchup war ein Schachspiel. Beide Teams konzentrierten sich auf bestimmte Spieler während der Kämpfe. Wenigstens ging EQOs RIP-tire wortwörtlich in die Luft und erzielte Triplekills – ganz klassisch Philadelphia Fusion. Jedoch konnten sich die Tigers gut anpassen und mit der Hilfe von Munchkin die erste Map gewinnen. Fusion kamen auf der zweiten Map zurück und dann ging es nach Nepal. EQO wechselte auf Genji und richtete ernsthaften Schaden unter den Spielern von Dynasty an. Er nahm Mercy aus dem Spiel und schlitzte und fetzte sich durch die Reihen der Koreaner. Seine Serie von fünf Kills ermöglichte seinem Team den dringend benötigten Push während der letzten Schlacht und Philadelphia heimste den Sieg ein. Ihr Erfolg war jedoch nur von kurzer Dauer, da die Payload in der vierten Map abgefangen und auf ihrem Weg zum Stillstand gebracht wurde. Es war nun Zeit für Map 5, Oasis. Fusion ging komfortabel in Führung, aber die Tigers wollten nicht verlieren. In der letzten Teamschlacht des Matches war die Priorisierung der Ziele der Schlüsselfaktor, während Carpe an die Arbeit ging und beide Supports tötete. Fleta war der nächste, aber er schaffte es irgendwie, allen Kugeln aus dem Weg zu gehen, was es dem restlichen Seoul ermöglichte, in die Zone zu gelangen und diesen wichtigen Sieg abzusichern.

twitter