Wie viele andere vertrauenswürdige Websites verwendet eSports.com Browser-Cookies. Cookies helfen Ihnen, sich sicher in Ihrem eSport.com Konto anzumelden. Sie helfen uns, besser zu verstehen, welche Inhalte für Sie relevant sind, und bieten Inhalte, die auf Ihre individuellen Anforderungen zugeschnitten sind, und eine zuverlässig funktionierende Website - so, wie Sie es von uns erwarten. Bitte deaktiviere für ein besseres Nutzungserlebnis deinen Adblocker und sämtliche Browsererweiterungen, die Werbeanzeigen ausblenden.

Zustimmen Nicht Zustimmen Datenschutz
background image

London schießen Shock in Grund und Boden

Nach Nikola Petrov Overwatch 30 Apr 2018 108 Ansichten

Die Woche in der OWL endete mit einem Knall. Die Dragons gewannen zum ersten Mal zwei Maps und Shock wurden von London spektakulär geschlagen.

Tag 3: 28. April

Dallas Fuel 0-4 Boston Uprising

Jedermann scheint Fuel zu mögen, aber das Match war bereits entschieden, bevor beide Teams auf die Bühne kamen. Mit beständigen schwachen Leistungen von Fuel und Bostons ... Aufstand hatte das Match einen klaren Favoriten und das Ergebnis überraschte am Ende keinen.

Gleich zu Anfang des Spiels haute Jonathan ‘HarryHook’ Tejedor seine Ult raus und stieg in die Lüfte auf, nur um gleich von Nam-joo ‘Striker’ Kwon und seinem RIP-tire wieder auf den Boden der Tatsachen geholt zu werden. Diese Aktion setzte die Tonart für das gesamte Spiel. Boston gewann die erste Map und Striker peinigte weiterhin die Spieler von Dallas, wodurch Uprising gleich die zweite Map gewann. Sobald das Momentum einmal aufgenommen war, konnte Boston nicht mehr gestoppt werden und Map 3 war nur eine Formalität. Die Dinge änderten sich im letzten Spiel und Fuel übernahm die Führung mit 2-0. Die Schlacht war intensiv und wogte Hin und Her – ein konstantes angreifen und verteidigen beider Teams. Boston führen weiterhin die Tabelle an und gewinnen mehr und mehr Fans nach jedem Spiel.

Los Angeles Gladiators 3-2 Houston Outlaws

Diese Schlacht war recht ausgeglichen und beide Teams gewannen Teamfights. Das 2-2 Unentschieden auf der ersten Map wurde von L.A. gebrochen. Sie übernahmen auf der zweiten Map ebenfalls komfortabel mit 3-0 die Führung, die jedoch auf 3-2 schrumpfte. Die Gladiators gewannen die Map dennoch. In einer dramatischen Aktion feuerte Houston aus allen Rohren und pushten und gewannen die nächsten beiden Maps. Im Tiebreaker gingen beide Teams aufs Ganze. Sie warfen alles auf ihre Gegner, hauten Ultimates raus und nahmen die gegnerischen Tanks aus dem Spiel. Die Gladiators übernahmen einen Punkt, die Outlaws schlugen zurück. Am Ende war es Jonas ‘Shaz’ Suovaara mit einem außergewöhnlichen Moira Support, der das Spiel entschied und seinem Team einen verdienten Sieg einbrachte.

Los Angeles Valiant 3-1 Florida Mayhem

Ein weiteres Match, dessen Ergebnis niemanden überraschte, wenn man sich die Ergebnisse beider Teams anschaute. Valiant hatten bewiesen, dass sie ein respektables Team sind und Florida sind definit ein Fanfavorit, aber mit ihrem Sieg-/Niederlagenverhältnis müssen sie mehr tun, als nur unterhaltsame Einmärsche zu bringen.

Valiant manövrierten ihre Gegner auf der ersten Map aus und nutzten die tickende Uhr zu ihrem Vorteil. Auf der zweiten Map setzten Valiant zu einem dominanten Lauf an und als Agilitie seine Klinge zog, überrannten sie Mayhem überzeugend. Die Hoffnung war noch nicht verloren, als Florida sich Map 3 sicherten, trotz des Dauerfeuers von Agilitie und Pharah. Das Team von der Ostküste wehrte sich im vierten Spiel mit allen Kräften, aber es sollte sich als das letzte Spiel des Tages herausstellen. Das 2-2 Unentschieden wurde entschieden, als Florida die Payload ins Ziel bringen wollten. Agilities überlebte einen Hook Pull und tötete im Gegenzug wichtige Spieler von Mayhem, was die Map dann zu einem Ende brachte.

San Francisco Shock 0-4 London Spitfire

Was ein Spiel! San Francisco sind auf dem aufsteigenden Ast und teilen hart in alle Richtungen aus, aber sie bekamen hier von London ihre eigene Medizin zu schmecken.

Es sah ganz danach aus, als hätten Spitfire ihre Hausaufgaben gemacht und sich gut vorbereitet. Sie konterten die Offensive von Shock und schafften es, sie von den kritischen Punkten zu verdrängen und die Punkte zu machen, die sie benötigten. Birdring war immer noch nirgends zu sehen, aber Hooreg übernahm und eliminierte Shocks, wo er nur konnte.

Sinatraa und seine Mannen spielten fantastisch, aber London waren in besserer Verfassung. Ihre Leistungen schwanken seit Beginn der Liga, aber momentan zeigt ihr Kompass in Richtung Sieg. Mit diesem Match fuhren sie einen benötigten Sieg ein, während Shock nun eine Menge Arbeit vor sich haben, da sie sich keine weitere Niederlage leisten können.

Tag 4: 29. April

Seoul Dynasty 0-4 New York Excelsior

Um mit den Ereignissen des letzten Tages konform zu bleiben, endete der Schlagabtausch zwischen den Koreanern mit einem glatten Sieg für die Blauen. Es ist nicht gesagt, dass die Tigers sich vor NYXL auf den Boden warfen und ihre Bäuche präsentierten. Fleta zeigte einige tolle Snipes, speziell auf der ersten Map. Das gesamte Spiel war ein hektisches Rennen darum, wer den gegnerischen DPS als erstes erledigt, gleich gefolgt vom Support. Saebyeolbe und Fleta jagten sich, schossen sich in die Köpfe und standen nie still. NYXL hatte einen harten Kampf, aber das Ergebnis ist eindeutig – ein 4-0 ist ein außergewöhnlicher Erfolg, speziell, wenn man die Stärke des Gegners bedenkt. Dies war koreanisches Overwatch zum Genießen!

Shanghai Dragons 2-3 Philadelphia Fusion

Wo wir von den Koreanern sprechen, das chinesische Team, verstärkt mit koreanischer Starpower kam dem Sieg so nahe wie nie zu vor. Philadelphia hat eine gewaltige Abwärtsspirale bisher hinter sich – vom Herausforderer von NYXL um den Phasentitel über Niederlagen in wichtigen Spielen, bis hin zum ersten Team, welches fast von den Shanghai Dragons besiegt wurde. Die Ergebnisse der Maps sprechen mit 1-2, 4-3, 1-2 und 3-0 eine deutliche Sprache. Die Dragons sind es leid, das Schlusslicht der Liga und Punchingball ihrer Gegner zu sein. Ado tötete überall Gegner, Geguri bewegte sich unberechenbar und erledigte die Phillys schnell, die ihr zu nahe kamen. Nach einem Tanz Hin und Her ging es in den Tiebreaker, ein Konzept, welches den Dragons bisher noch völlig unbekannt war. Fusion mussten noch eine Schippe drauflegen und das taten sie auch. EQO bewaffnete sich mit Pharah und übernahm in der Luft und duschte seine Gegner in Raketen. Geguri bewegte sich weiterhin unkonventionell über die Map, aber das sollte sich als ihr Untergang herausstellen, da die Positionen, welche sie einnahm, nicht immer gut waren. Philadelphia gewannen den ersten Punkt überzeugend und gewannen die Map dann in der Verlängerung mit 100%-0%. Man konnte die Erleichterung im Gesicht von Fragi sehen, nachdem die großen Bildschirme in Orange aufleuchteten.

Ein Sieg in der OWL ist immer noch unbekanntes Territorium für das chinesische Team, aber sie sind so nahe daran, wie nie zuvor. Fusion wollen wieder vorwärts gehen.

Die letzte Woche der Phase beginnt bald und wir sind gespannt auf die Entwicklung der Dinge. Die Teams werden keine Pausen mehr bekommen, da sich der Druck Minute um Minute erhöht.

 

twitter