Wie viele andere vertrauenswürdige Websites verwendet eSports.com Browser-Cookies. Cookies helfen Ihnen, sich sicher in Ihrem eSport.com Konto anzumelden. Sie helfen uns, besser zu verstehen, welche Inhalte für Sie relevant sind, und bieten Inhalte, die auf Ihre individuellen Anforderungen zugeschnitten sind, und eine zuverlässig funktionierende Website - so, wie Sie es von uns erwarten.

Zustimmen Nicht Zustimmen Datenschutz
background image

Hearthstone Jargon Teil 4: In-Game

Nach Nikola Petrov Hearthstone 03 Mai 2018 177 Ansichten

Wir setzen unsere Reihe zum Hearthstone Jargon mit Begriffen fort, die wichtige In-Game Situationen beschreiben.

Face

Das Gesicht (Face) des Gegners ist das Heldenporträt, welches ebenfalls die Lebenspunkte anzeigt. ‘Das Angriffsgesicht’ geht direkt gegen den gegnerischen Helden, anstatt auf seine Diener. Das gleiche gilt für Zauber.

Face ist ebenfalls ein Sammelbegriff, der die aggressivsten Decktypen beschreibt. Diese beenden das Spiel normalerweise im fünften oder sechsten Zug, was dadurch erreicht wird, dass man alles auf den Gegner wirft, was man hat und sich nicht darum schert, was gerade auf dem Board los ist. Der prominenteste dieser Archetypen ist der Face Hunter.

Fatigue

Ein Spieler erreicht Fatigue (Müdigkeit), wenn jede einzelne Karte des Decks gezogen wurde. Das erste Mal, wenn ein Spieler eine Karte aus einem leeren Deck zieht, erhält er einen Schadenspunkt. Dann 2, 3, 4 usw. Somit sterben die Spieler durch Lebensentzug. Mit Fatigue wird ebenfalls eine Nische der Control Decks beschrieben – man verlässt sich darauf, das Spiel solange zu verzögern, bis der Gegner seine Ressourcen vollständig erschöpft hat und Schaden durch Fatigue erleidet. Der andere Spieler ist derweil sicher, weil er entweder noch Karten übrig hat oder Rüstung oder Heilung.

Lethal

‘Lethal (tödlich)’ zu haben, bedeutet, genug Schaden in Form von Dienern, Waffen oder Zaubern zu haben, mit dem man den Gegner besiegen hast. Wenn der Gegner 6 Lebenspunkte übrig hat und ihr einen Feuerball, dann habt ihr Lethal.

Jedoch sind diese Situationen nicht immer so offensichtlich. Manchmal muss man ein bisschen rechen und Todesröcheln-Effekte, Fatigue-Schaden und weitere Faktoren berücksichtigen. Den “tödlichen Wert” herauszufinden ist eines der spannendsten Dinge in Hearthstone und ein altes Meme in der Community. Es ist ebenfalls der Grund, warum Hearthstone bei den Zuschauern so beliebt ist und nicht nur bei den Spielern.

Mill

Ein Begriff, der ursprünglich aus Magic: The Gathering stammt. ‘Milling’ bedeutet, Karten aus einem Deck zu entfernen, ohne sie zu ziehen. In Hearthstone ist das Limit der Karten, die ihr auf der Hand halten könnt, 10. Sobald ihr eine weitere Karte zieht (oder dazu gezwungen werdet), geht diese nicht auf eure Hand, sondern wird stattdessen zerstört und es gibt keinen Weg, sie auszuspielen oder zurückzuerhalten. Und denkt daran – man kann Gegner durch Fatigue besiegen, indem man sie zu Tode ‘milled’. Die ikonischste Mill-Karte ist das Tiefenlichtorakel (s.u.), welche den Gegner zwingt Karten zu ziehen. Manchmal ist es ein Fluch, aber manchmal kann es den Gegner auch töten.

Removal

Alle Karten, die Diener zerstören werden Removal (entfernen) genannt. Diese können in Form von Schaden oder der Rückkehr auf die Hand des Gegners, Verfluchung oder der Rückkehr ins Deck auftreten. Egal wie, der Diener ist nicht mehr auf dem Board und keine direkte Bedrohung mehr.

 

Beim nächsten Mal schauen wir uns die Terminologien zum Deckbuilding an. Bleibt dran!

 

twitter