Wie viele andere vertrauenswürdige Websites verwendet eSports.com Browser-Cookies. Cookies helfen Ihnen, sich sicher in Ihrem eSport.com Konto anzumelden. Sie helfen uns, besser zu verstehen, welche Inhalte für Sie relevant sind, und bieten Inhalte, die auf Ihre individuellen Anforderungen zugeschnitten sind, und eine zuverlässig funktionierende Website - so, wie Sie es von uns erwarten. Bitte deaktiviere für ein besseres Nutzungserlebnis deinen Adblocker und sämtliche Browsererweiterungen, die Werbeanzeigen ausblenden.

Zustimmen Nicht Zustimmen Datenschutz
background image

Die eSports entwickeln sich im Nahen Osten

Nach Stoyan Todorov eSports 26 Apr 2018 187 Ansichten

Laut neuesten Daten von Statista, schaffte es die Videospielindustrie, im Jahr 2017, 3 Milliarden US-Dollar zu erreichen. Die größten Märkte der Region sind die Türkei, Saudi-Arabien und die Vereinigten Arabischen Emirate.

Während die Idee des professionellen Videogamings generell noch sehr frisch ist, hat Saudi-Arabien bereits seine Bemühungen hochgefahren, die eSports in dem Land zu entwickeln, als Teil der Strategie, das Land weiterzuentwickeln.

Laut eSports Nahost CEO Saeed Sharaf ist ‘Der Nahe Osten eine der jüngsten Regionen der Welt. Menschen zwischen 15 und 29 machen 25% der Bevölkerung aus. Jedoch ist die Verteilung des Reichtums und der sozialen Strukturen in der Region zweigeteilt: Die erste ist die Levante und Nordafrika, in der die meisten auf PCs der niedrigen und mittleren Preisklasse spielen und die zweite sind die Golfstaaten, in denen die Menschen auf Konsolen spielen, was Wettbewerbe zu einem gewissen Ausmaß aufteilt. ’

Viele Länder dieser Region haben bereits die eSports als offizielle Disziplin anerkannt, darunter Ägypten, Tunesien, die Vereinigten Arabischen Emirate und Saudi-Arabien. Jedoch ist die Herausforderung der eSports, dass diese Aktivitäten immer noch von vielen als unproduktive Art und Weise angesehen werden, seine Zeit zu verbringen.

Wegen dieses Stigmas, haben lokale Stars teilweise Probleme entdeckt und von Sponsoren und Rekrutierern aus Übersee unterstützt zu werden.

Ein vielversprechender Moment für den Stand der Dinge der eSports im Nahem Osten sind die World Electronic Sports Games (WESG), ein Event, dass vom chinesischen Unternehmen Alisports ausgerichtet wird. Da diese Veranstaltungen Sponsoren, Teilnehmer und Zuschauer anzieht, wird die Unterstützung von lokaler Seite aus wahrscheinlicher.

Dmarket CEO Vlad Panchenko sagt, obwohl die eSports im Nahen Osten voller Potential sind, ist es für jeden zukünftigen Investor wichtig zu erkennen, wie er dort Werte generieren kann.

Heutzutage sind die eSports auf Monetarisierung ausgerichtet und die Suche nach dem Einhorn, welches neue Wege finden soll, Teams und Spieler zu monetarisieren, Sponsoren zu finden und Medienrechte zu vergeben, ist in vollem Gange. ’, fügte Panchenko hinzu.

twitter