Wie viele andere vertrauenswürdige Websites verwendet eSports.com Browser-Cookies. Cookies helfen Ihnen, sich sicher in Ihrem eSport.com Konto anzumelden. Sie helfen uns, besser zu verstehen, welche Inhalte für Sie relevant sind, und bieten Inhalte, die auf Ihre individuellen Anforderungen zugeschnitten sind, und eine zuverlässig funktionierende Website - so, wie Sie es von uns erwarten.

Zustimmen Nicht Zustimmen Datenschutz
background image

WAS MACHT DIE SHANGHAI DRAGONS SO INTERESSANT?

Nach Nikola Petrov Overwatch 17 Apr 2018 83 Ansichten

Eines der interessantesten Teams in der Overwactch League hat die Unterstützung der Fans, trotz noch keinem einzigen gewonnenen Spiel, sicher. Warum ist das so?

Die Shanghai Dragons waren bis vor kurzem das einzige, nur aus Chinesen bestehende Team in der OWL. Von ihnen wurde Leistung erwartet, bevor die Liga überhaupt losging, aber seitdem haben sie noch kein einziges Spiel gewinnen können – im Gesamten sind es 24 Niederlagen. Eine Vielzahl von Kontroversen umgab die Roten seit der Qualifikation und nun, da sich das Turnier in der zweiten Hälfte befindet, scheinen die Erwartungen nur noch mehr zu steigen.

Was wissen wir über Shanghai?

Sie wurden ursprünglich von Head Coach Chen ‘U4’ Congshan geführt, welcher in der Mitte der Saison entlassen und durch den zweiten Coach Sun Jun ‘Kong’ Young ersetzt wurde.

Das Team trennte sich ebenfalls ohne weitere Erklärungen von Fang ‘Undead’ Chao, welcher einer der Stars des Teams war.

Die Ränge des Teams, welches bereits Niederlage um Niederlage kassierte, wurden dann mit drei koreanischen Spielern aufgefüllt - Tank Lee "Fearless" Eui-Seok, Flex Cheon "Ado" Ki-hyun und dem Transfer, der Schlagzeilen machte - Kim "Geguri" Se-yeon.

Wieso sprechen wir so viel über die Änderungen im Lineup? Nun, hauptsächlich, weil es eine Menge Kontroversen in der professionellen Overwatch Szene verursacht. Es gab eine Menge Anschuldigungen, dass das Team alle möglichen Regeln verletzt und unangemessenes Verhalten an den Tag legt. Von Boosting-Skandalen der Spieler und Coaches, bis hin zu fragwürdigem Verhalten im Privatleben einiger Spieler haben wir schon alles beim roten Team gesehen. Einige davon befinden sich immer noch im „die Schwester vom Kollegen eines Schwagers hat gesagt“ Stadium, während andere bereits von Blizzard bestraft wurden.

Soweit es um das Boosting geht – laut Insidern sind diese Praktiken weit unter Profispielern verbreitet und sie erhalten dadurch ein solides Nebengehalt. Obwohl dies von Gamern und Fans nicht gerne gesehen wird, ist die Dunkelziffer der OWL Spieler, die Boosting betreiben, hoch. Shanghai wurde bereits Boosting in größerem Ausmaß nachgewiesen und sie wurden dafür mit heftigen Strafen belegt.

Was die neuen Spieler angeht, haben diese mehr Druck, im Vergleich zu den anderen Teams in der Overwatch League. Bei San Francisco Shock wurden die neuen Spieler Moth und Architekt von den Fans mit großer Hoffnung begrüßt. Als Ado und Fearless angekündigt wurden, erwarteten die Leute Wunder von ihnen. Obwohl die Unterstützung durch die Fans Wunder wirken und Spieler zu Höchstleistungen antreiben kann, können diese unmöglichen Erwartungen auch einschüchternd auf die Spieler wirken und durch das konstante Erhöhen der Erwartungen auch einen unendlichen Druck aufbauen, auch oder gerade weil wir hier von Weltklasse-Progamern sprechen.

Und dann haben wir noch einen weiteren, Druck verursachenden Faktor, der speziell Geguri betrifft. Sie ist momentan die einzige weibliche Spielerin in der Liga und deshalb schauen ihr noch mehr Leute auf die Finger, auch wenn sie sagt, dass sie nicht als „weiblicher Profi“ angesehen werden will und/oder deshalb anders behandelt werden will.

Sie sagte kürzlich, dass die ungewollte Aufmerksamkeit sie negativ beeinträchtigt. Darunter sind auch Quellen, die normalerweise nicht an der eSports Szene interessiert sind. Indem sie ihre Fähigkeiten und exzellenten Leistungen zur Schau stellte, wurde sie unfreiwillig zu einem feministischen Vorbild in ihrem Heimatland – etwas, was nie sein wollte.

Da alle Blicke auf sie gerichtet sind und die Analysten große Vorhersagen zum Start von Phase 3 gemacht haben, gibt es nur eines, was die Dragons tun können – raus auf die Bühne gehen und auf ihre Gegner schießen.

Mit fortschreitender Phase hatten sie bisher noch kein Glück. Auch hier verloren sie bisher alle Spiele, aber etwas scheint anders zu sein. Diese Spiele waren nicht mehr so einseitig wie zuvor. Sie machten auch nicht mehr so viele Anfängerfehler wie das Aufbrechen der Formation oder Ultimates zur falschen Zeit auszulösen.

Die Dragons der Phase 3 sind bösartig, mit Können gesegnet und machen es ihren Rivalen schwer – genauso schwer, wie jedes andere Team auch.
Und es wirkt.

Sie erhalten fanatische Unterstützung von leidenschaftlichen Fans, die wir in jedem Stream aus der Blizzard Arena jubeln hören können.

Mehr Leute als je zuvor schwingen die roten Fahnen, Fans machen Cosplays von Mei in ihrer roten Uniform und die Analysten sagen weiter den Aufstieg der Dragons voraus.

Ihr letztes Spiel gegen San Francisco Shock war eine starke Verbesserung. Wenn sie weiterhin diesem Trend folgen und sich weiterhin verbessern können sie endlich die Niederlagenserie beenden und ihren Fans Grund zum Jubeln geben, wenn die Halle dann endlich in Rot erstrahlt und wir zum ersten Mal „Sieg für die Shanghai Dragons!“ auf den großen Bildschirmen lesen können.

Es ist nur eine Frage der Zeit!

 

wacken