Wie viele andere vertrauenswürdige Websites verwendet eSports.com Browser-Cookies. Cookies helfen Ihnen, sich sicher in Ihrem eSport.com Konto anzumelden. Sie helfen uns, besser zu verstehen, welche Inhalte für Sie relevant sind, und bieten Inhalte, die auf Ihre individuellen Anforderungen zugeschnitten sind, und eine zuverlässig funktionierende Website - so, wie Sie es von uns erwarten.

Zustimmen Nicht Zustimmen Datenschutz
background image

VETTERNWIRTSCHAFT ODER SCHLECHTER UMGANG MIT DER SITUATION?

Nach Tasho Tashev Dota 2 27 Mär 2018 93 Ansichten

Das Drama ist zurück! Es scheint immer noch Vetternwirtschaft und überlappende Matches in offiziellen Turnieren zu geben. In diesem Jahr ist es besonders intensiv, wenn man sich die Anzahl von Majors, Minors und Qualifikationen anschaut. Da Valve nur die Turniere selbst und nicht die Qualifikationen, um die es hier geht, plant und veranstaltet, ist es schwierig Probleme zu vermeiden, jedoch werden manches Mal die Dinge mit Absicht so geplant, wie sie dann schlussendlich durchgeführt werden.

Dies ist, zum Beispiel, der Fall bei der Changsha Nordamerika Qualifikation, der GESC Thailand Nordamerika Qualifikation und der EPICENTER XL Madness Qualifikation. Um eins vorwegzunehmen – das Datum eines Events im letzten Moment zu ändern, ist niemals in Ordnung!

Im Wesentlichen wollte MDL das große Finale der NA Qualifikation in die Zeit nach der DAC 2018 legen, damit ein gewisses Team die Möglichkeit hat, bei jedem möglichen Wettbewerb teilzunehmen – was schon an sich ein wahnsinniges Vorhaben ist. Die Info kommt direkt von einem der teilnehmenden Teams, namentlich VGJ.

Die ganze Situation, so lächerlich, wie sie erscheint, wurde, in einer noch erstaunlicheren Art und Weise, in den frühen Morgenstunden bekanntgegeben. So gut wie niemand war zu diesem Zeitpunkt bereits wach, was wohl auch die Idee dahinter war, einen Punkt, an dem keine Rückkehr mehr möglich ist, zu erzeugen. Solch zwielichtige Praktiken sollten komplett verboten und entsprechend sanktioniert werden.

Natürlich protestierten sowohl Complexity, als auch VGJ gegen diese Entscheidungen und gingen dagegen an. Nach fast einem Tag vollständiger Stille der Organisatoren wurde die Entscheidung zurückgenommen und der alte Zeitplan trat wieder in Kraft.

Beide Organisationen wendeten sich im Verlauf an Valve, um Unterstützung zu bekommen und hoffentlich wird dies einen Unterschied machen, damit sich die Spieler nicht um irgendwelche Zeitpläne, sondern auf das Spiel selbst konzentrieren können. Valve sollte selbst ein Statement zu diesem Thema veröffentlichen und das möglichst bald!

Man sollte eventuell sogar überlegen, dass Valve die komplette Kontrolle über die Zeitpläne bekommt, wenn dies denn möglich ist.

wacken