Jetzt esports.com folgen
Zur Übersicht

Add-Ons für League of Legends – Was taugen Porofessor, Blitz und Co.?

Porofessor, Blitz, Mobalytics und mehr. Auch von großen Streamer:innen werden sie beworben: Drittanbieter Add-Ons, die Spieler:innen beim Rank-Up helfen sollen. Das steckt dahinter.

Große Streamer wie Tim “Nemesis” Lipovšek bewerben Add-Ons für League of Legends, welche die Spielleistung verbessern sollen. Mit CS-Overlays, automatischen Runen, Pick und Ban Empfehlungen und mehr soll dem Spieler oder der Spielerin das Gewinnen so einfach wie möglich gemacht werden.

 

Wie es funktioniert

Lädt man sich ein solches Add-On herunter, wird das aktuelle Spiel analysiert und ihr erhaltet sofort Tipps, welche Gegenstände ihr am besten gegen den Gegner einsetzen solltet. Dabei wird auf Daten zugegriffen, die das jeweilige Programm im Vorfeld errechnet hat. Es handelt sich also um Wissen, dass das Add-On vorher gesammelt hat und nicht um Echtzeitdaten, wie zum Beispiel dem Standort des gegnerischen Junglers.

Trotzdem werden Werte, wie der Champion den ihr eingelockt habt, automatisch identifiziert und als Basis verwendet. Das heißt, das Hilfsprogramm bietet euch Informationen, die ihr theoretisch auch im Internet finden könntet.

 

Ist der Rank-Up garantiert?

Viele dieser Programme sprechen davon, wie sie die Chancen für einen besseren Rang erhöhen. Doch ist das auch immer der Fall? Sicherlich können diese Drittanbieter-Programme einigen Anfängern helfen, indem sie sich keine Gedanken mehr um Runen oder Gegenstände machen müssen. Hat ein Spieler oder eine Spielerin allerdings bereits das Grundprinzip hinter seinem Lieblings-Champion verstanden oder kennt schon die wichtigsten Items, wird einem das Programm nur noch erklären, dass man beispielsweise besser Farmen sollte.

 

Sind Add-Ons überhaupt erlaubt?

Generell sagt Riot Games, dass Drittanbieter-Programme, die für einen Vorteil der Spieler:innen sorgen, untersagt sind. Damit sind Add-Ons gemeint, die spezielle Informationen preisgeben, die ihr ohne diese Programme nicht erhalten könntet. Also beispielsweise die Anzeige von Abklingzeiten und Timer von gegnerischen Jungle-Monstern oder eine Warnung vor globalen Ultimativen Fähigkeiten.

Da jedoch Blitz, Mobalytics usw. sich auf Information beschränkt, die die Spieler:innen auch auf anderen Wegen erhalten könnten, sind diese Add-Ons erlaubt. Solltet ihr jedoch bei einem Programm unsicher sein, sollte darauf verzichtet werden, um keine Strafe in League of Legends zu erhalten.

 

Lohnt es sich also?

Für League of Legends Anfänger ist ein Add-On dieser Art bestimmt eine willkommene Hilfe. Jedoch sollte man sich an diese Programme nicht unbedingt gewöhnen, denn wer sich wirklich verbessern will und in der Rangliste aufsteigen möchte, sollte sich ohnehin näher mit Runen und Match-ups beschäftigen. Denn nur weil euch ein Programm sagt was man tun soll, heißt das nicht gleich, dass man sich verbessert.

Mehr lesen:

Was haltet ihr von diesen Add-Ons? Schreibt es uns auf FacebookTwitter oder DiscordGebt uns auch gerne Feedback zu unserer Website!

Bildquelle: Riot Games