7. September 2019
CS:GO

Ab ins Halbfinale: Astralis beendet Siegesserie von Team Liquid

Der dreifache Major-Sieger hat sich eindrucksvoll zurückgemeldet. Das dänische Topteam Astralis weist Team Liquid in die Schranken und fügt dem Weltranglistenersten, der zuletzt fünf große Turniere gewann, eine schmerzhafte Niederlage hinzu.

Die Champions Stage beim StarLadder Berlin Major wurde ihrem Namen gerecht. Tausende Fans strömten am Freitag in die Mercedes-Benz Arena in Berlin, keiner von ihnen wollte sich das Spitzenspiel im Viertelfinale zwischen Astralis und Team Liquid entgehen lassen. Alles war angerichtet für das voraussichtlich spannendste Match des Majors.

Einen Aufreger bot das Match schon vor dem Start. Weil sich Astralis bei der Mapwahl für Vertigo entschied, reagierte Team Liquid arg überrascht. Den Fans gefiel diese Entscheidung, schließlich ist Vertigo seit der Rückkehr in den Turnierpool eine Seltenheit auf großen Turnieren gewesen. Und Astralis sollte unter Beweis stellen, warum diese Map ausgesucht wurde.

Angeführt von dem überragenden Ingame-Leader Lukas “gla1ve” Rossander überraschte Astralis mit innovativen Spielzügen und koordinaten Granatenwürfen, um sich den entscheidenden Raumvorteil zu erspielen. Team Liquid war vor allem nicht auf die CT-Seite der Dänen vorbereitet und sah im Anschluss des recht ausgeglichenen 8:7-Halbzeitstandes kein Land mehr. Vor allem Nicolai “dev1ce” Reedtz zeigte sich an der AWP nervenstark und zeigte seine Zielgenauigkeit. Astralis nutzte jede Gelegenheit gnadenlos aus und zog uneinholbar davon, um letztendlich die Map mit 16:8 zu gewinnen.

Team Liquid war sichtlich geschockt von der dänischen Dominanz. Die Amerikaner mussten in dem Best-of-Three nun auf ihrer gewählten Map Overpass nachziehen, um noch eine Chance auf das Halbfinale zu haben. Doch es kam anders. Zwar gelang es den Blau-Weißen, sich zur Halbzeit eine 9:6-Führung herauszuspielen, allerdings hatte Astralis nach dem Wechsel auf die T-Seite alle Trümpfe in der Hand.

Vor allem Emil “Magisk” Reif und Teamkollege Peter “dupreeh” Rasmussen drehten für Astralis auf, durchbrachen die Verteidigung von Team Liquid mit gezielten Schüssen teilweise im Alleingang. Das Pendel schlug nur noch in Richtung der Dänen aus, die sich mit fünf Runden in Folge auf 13:11 absetzten. Team Liquid konnte sich nicht mehr erholen und musste mit ansehen, wie sich Astralis wenige Minuten später die Map mit 16:13 und somit den Sieg sicherte.

Revanche im Semifinale gegen NRG?

Nach dem Prestige-Erfolg gegen Team Liquid wartet auf Astralis das letzte im Turnier verbleibende amerikanische Team: NRG Esports. In der Legends Stage verloren gla1ve und Co. noch gegen NRG und können sich am Samstag somit für die Pleite revanchieren. Der Lohn wäre das Endspiel am Sonntag. Gegner wäre der Sieger des ersten Halbfinalspiels zwischen den Überraschungs-Lineups Renegades und AVANGAR.

Zunächst muss für Astralis der Fokus auf NRG liegen, schließlich stellte das Team um Peter “stanislaw” Jarguz seine Klasse im Viertelfinale gegen Natus Vincere und Superstar Oleksandr “s1mple” Kostyliev unter Beweis. In der knappen Partie waren die Amerikaner nahezu jedes Mal einen Schritt voraus und setzten sich letztendlich verdient mit 16:12 und 19:17 durch. Selbstbewusst ist das Team allemal, wie stanislaw im Interview beweist.

dev1ce spricht unmittelbar nach dem Viertelfinal-Triumph gegen Team Liquid im Interview über die Leistung des Teams

Bildquelle: StarLadder
Latest
Mehr anzeigen
Mehr anzeigen