24. Februar 2020
FIFA

5 Gründe wieso wir die VBL lieben

Seit dem 4. November läuft bereits die Virtual Bundesliga Club Championship und findet kommenden Donnerstag seinen Meister. Wir nennen euch fünf Gründe, wieso wir die VBL lieben.

1. Große Emotionen

Freude, Trauer und pure Extase. Gefühle und Emotionen werden in der Virtual Bundesliga groß geschrieben. Am 6. Spieltag trafen die SpVgg Greuther Fürth und der 1. FC Nürnberg im Frankenderby aufeinander. Am Ende des Doppels gelang den Nürnbergern nicht nur der Sieg, sondern auch der Augleich in Punkten (4-4).

Zu diesem Zeitpunkt standen die Kleeblätter auf dem elften Platz und die Meisterschaft war noch nicht einmal ansatzweise in den Köpfen von Christian “xImpact10” Judt und Fabio “Fifabio97” Sabbagh. Der Aufschwung der Fürther begann erst im neuen Jahr.

2. Fürth könnte Meister werden

Die SpVgg Greuther Fürth ist die Überraschungsmannschaft 2020. Auf der Playstation ist Fifabio97 dieses Jahr ungeschlagen und auf der Xbox scheiterte xImpact10 nur gegen den 1. FC Köln und RB Leizpig. Im Doppel haben die Jungs eine Torbilanz von 19-5, sogar gegen Bayer 04 Leverkusen gewann das Duo deutlich mit 4-0. Die Kleeblätter gehen als das Team mit den wenigsten Gegentoren (62) in den letzten Spieltag und kämpfen um die Meisterschaft.

Die Konkurrenz: SV Werder Bremen. Der amtierende VBL Klub Meister geht als Team mit den meisten Toren (112) ins Rennen.

Während die Bremer auf Hertha BSC treffen, müssen die Fürther gegen Holstein Kiel ran und einen Rückstand von fünf Punkten egalisieren.

Die Offensive gewinnt Spiele, die Defensive gewinnt Meisterschaften – doch wer gewinnt ab Ende die VBL-Meisterschale?

Hinweis: Das Finale der Virtual Bundesliga Club Championship gibt es diesen Donnerstag ab 22:15 Uhr LIVE auf ProSieben MAXX.

Alle Infos dazu in unserem Megathread.

Das Erfolgsgeheimnis ist aber nicht nur die starke Defensive der Fürther, sondern auch die maximale Harmonie im Doppel. Da kommt hier und da auch gerne mal ein Tor für die sogenannte “Frechliste” zustande.

3. Tore für die Frechliste

Der Spieltag gegen SV Wehen Wiesbaden hat gezeigt, wie dominant die SpVgg Greuther Fürth im Doppel spielen kann. Mit 5:0 fertigten die Fürther den Gegner ab. Am selben Wochenende gab es das gleiche Duell übrigens auch auf dem echten Rasen. So viele Tore wurden dort aber nicht geschossen. Es kam nämlich nur zu einem relativ unspektakulären 1:1.

Bei Derbys kommt die Virtual Bundesliga aber sehr nah an die echten Ergebnisse ran.

4. Virtual Bundesliga: Das Derby-Orakel

Im Stadtderby zwischen dem Hamburger SV und dem FC. St. Pauli gab es eine richtige Überraschung. Zwei Siege und ein Unentschieden für die Kiezkicker.

Ein gutes Omen war das VBL-Ergebnis tatsächlich. In der 2. Bundesliga gewann der FCSP gegen den HSV auswärts mit 2:0 und wurde damit sowohl auf dem echten als auch auf dem virtuellen Rasen Stadtmeister.

Die Virtual Bundesliga ist also nicht einfach nur eine Esport-Liga in FIFA 20. Sie ist Emotion, ein unvorhersehbarer Meisterschaftskampf und ein Orakel – aber über eine Sache, werden sich sicher alle freuen:

5. Der FC Bayern wird nicht Meister

No words needed… 🙂

Was sind eure Erfahrungen mit der Virtual Bundesliga? Was hat euch besonders überrascht? Sagt es uns über unsere sozialen Medien! 

Bildquelle: Virtual Bundesliga
Latest
Mehr anzeigen
Mehr anzeigen