Jetzt esports.com folgen
Zur Übersicht

38 Spieler bestraft! Krasser Matchfixing-Skandal erschüttert LoL-Szene

Die Ermittlungen von Riot Games in den chinesischen League-of-Legends-Ligen LPL und LDL sind abgeschlossen. Insgesamt wurden 38 Spieler bestraft, 12 davon mit einem lebenslangen Ausschluss. 

Nachdem der FunPlus Phoenix Jungler Zhou “Bo” Yang-Bo zugab, dass er dazu gezwungen wurde, Spiele zu manipulieren, wurden Matchfixing-Untersuchungen in den chinesischen LoL-Ligen LPL und LDL eingeleitet. Das Geständnis warf Fragen rund um das Thema Matchfixing innerhalb der gesamten Szene auf.

 

Harte Strafen für Spieler

Der Spieleentwickler Riot Games reagierte mit einer umfassenden Untersuchung, die jetzt erste Ergebnisse herausbrachte.

  • Whistleblower Bo erhielt eine relativ niedrige viermonatige Sperre, während eine Menge weiterer Personen hart bestraft werden.
  • Der gesamte Kader von Sheng Jie Gaming wurde für schuldig befunden und aus der LDL entfernt. Darunter auch ihr Top-Laner, Wang “Spunk” Zhi-Peng, der mit einer lebenslangen Sperre belegt wurde.
  • Insgesamt wurden 38 Spieler bestraft, darunter 12 mit einem lebenslangen League of Legends-Ausschlus.

Die Ergebnisse der Untersuchung werden sicherlich starke Auswirkungen auf die chinesische League of Legends-Szene als auch auf andere Regionen haben. Jungler Bo hat sich bereits auf der chinesischen Social-Media-Plattform Weibo entschuldigt.

Es tut mir leid. Ich habe die vergangene Zeit damit verbracht, zu bereuen und zu leiden. Ich wusste nicht, wie ich allen gegenübertreten sollte. Aber man sollte unter keinen Umständen gegen die Regeln verstoßen.

Weitere interessante Themen:

Wie steht ihr zu diesem Thema? Schreibt uns auf unseren Socials und auf Discord!

Helft uns unsere Seite zu verbessern und gebt uns Feedback!

Bildquelle: FunPlus Phoenix