29. Juli 2019
Fortnite

16-Jährige werden beim Fortnite World Cup zu Millionären

Normalerweise werden im Arthur Ashe Stadium die Tennisprofis der US Open bejubelt. Diesmal waren es junge eSport-Athleten, die im Rampenlicht in New York City standen. Vergangenes Wochenende wurde der erste Fortnite World Cup der Geschichte mit 30 Millionen US-Dollar ausgetragen. Große Gewinner waren Teenager, unter anderem ein Österreicher.

Österreicher Aqua gewinnt Duo-Finale

Der Norweger Emil “Nyhrox” Bergquist Pedersen und der Österreicher David “Aqua” Wang gewannen am Samstag das Duo-Finale des Fortnite World Cup. Den Grundstein für ihren Erfolg legten die 16- und 17-jährigen Europäer mit zwei aufeinanderfolgenden Siegen in den Spielen 4 und 5. Mit jedem Victory Royale gab es zehn Punkte auf das Konto, zusätzliche Zähler konnten mit Eliminierungen des Gegners verdient werden.

Nach allen gespielten sechs Matches stand fest, dass Aqua und Nyhrox mit 51 Punkten die höchste Zahl erreicht hatten. Der Jubel war riesengroß, ebenso wie das Preisgeld von drei Millionen US-Dollar für die beiden siegreichen Spieler. Vier Zähler Vorsprung hatte das Duo vor dem zweitbesten Team. Der erfolgreichste Deutsche, Fabian “Derox” Real, kam mit seinem britischen Duo-Partner Calum “itemm” MacGillivra auf Platz 8. Beide gewannen zusammen 375.000 US-Dollar.

Bugha überragt Solo-Wettbewerb

Der überraschende aber hochverdiente Sieger in den Solo-Finals heißt Kyle “Bugha” Giersdorf. Der 16-jährige US-Amerikaner setzte sich am Sonntag deutlich mit 59 Punkten an die Spitze, 26 Zähler vor dem Zweitplatzierten – dem früheren Heroes of the Storm-Profi – Harrison “psalm” Chang. Aufgrund seiner hohen Führung schmunzelte Bugha bereits im finalen sechsten Spiel, weil er nicht mehr eingeholt werden konnte.

Somit strich der Spieler der Sentinels das Gewinner-Preisgeld in Höhe von drei Millionen US-Dollar ein. Bugha gehört dank dieser enormen Summe laut esportsearnings.com zu den zehn reichsten eSports-Spielern der Welt. Nur Dota 2-Profis konnten bislang mehr Geld in ihrer Karriere verdienen.

Zwar gehörte Bugha nicht zur Liste der Topfavoriten, drückte im Finale der 100 besten Einzelspieler jedoch seinen Stempel auf. Direkt im ersten der sechs Matches gelang ihm ein Auftakt nach Maß mit einem Victory Royale und neun Eliminierungen, wofür es insgesamt 19 Zähler gab. Auch in den Spielen 3, 5 und 6 schaffte es der junge US-Amerikaner in die Top 10 und stockte sein Punktekonto auf. Durch diese konstanten Leistungen war ihm der verdiente Erfolg nicht mehr zu nehmen.

Deutsche Spieler außerhalb der Top 30

Deutsche Solo-Spieler verpassten den großen Wurf. Yan “Fwexy” Kaur beendete das Turnier auf Rang 31, sein Landsmann Kevin “Letshe” Fedjuschkin folgte direkt dahinter. Der erst 13-jährige Deutsche Lion “LYGHT” Krause landete auf Platz 8. Internationale Favoriten blieben derweil hinter ihren Erwartungen. Profis wie der 15-jährige Brite Benjy “Benjyfishy” David Fish und der berühmte Streamer Turner “Tfue” Tenney kamen nicht über Platz 25 respektive 67 hinaus. Insgesamt strich jeder Spieler für die Teilnahme am World Cup 50.000 US-Dollar ein.

HandOfBlood spendet Geld von Creative Finals

Der bekannte deutsche Youtuber Max “HandOfBlood” Knabe trat mit seinem Team Llama Record Co. bei den Creative Finals des Fortnite World Cup an. Er spendete seinen Anteil vom Preisgeld, welches er für den sechsten Platz in New York City erhielt. 62.500 US-Dollar gehen somit an das Tierheim Berlin.

Einen Platz vor HandOfBlood landete der Fortnite-Star Tyler “Ninja” Blevins, der mit seinem Team Lil Whip Warriors antrat. Gewonnen wurde der Wettbewerb von dem Team FishFam, welches über 2,6 Millionen US-Dollar erspielte.

Titelverteidiger beim Pro-Am

Das Pro-Am, in welchem Profis zusammen mit Prominenten ein Duo bilden, fand zum zweiten Mal statt. Profi Karim “Airwaks” Benghalia und Musikproduzent Henry “RL Grime” Steinway verteidigten ihren Titel, der mit einer Million US-Dollar vergütet wurde. Die Summe wurde ebenfalls für den guten Zweck gespendet. Ninja wurde mit seinem Duo-Partner DJ Marshmello Elfter.

Bildquelle: Epic Games

Latest
Mehr anzeigen
Mehr anzeigen