28. Februar 2018
Hearthstone

Das Jahr des Raben wurde fur Hearthstone angekundigt

Blizzard hat den Namen für die neue Hearthstone Saison und alle kommenden Änderungen veröffentlicht. Ben Brode und sein Team versprechen ein frisches Metagame und positive Änderungen am Gameplay.

Nach dem Jahr des Kraken und dem Jahr des Mammut richten sich die Sterne über Azeroth nach dem nächsten Tierkreiszeichen aus – dem Raben. Die neue kompetitive Saison wird Anpassungen an der Balance beinhalten, Änderungen am Questsystem und drei brandneue Erweiterungen.

Was sind nun die Änderungen? Hier folgen die nennenswertesten:

Set Rotation

Seit seiner Einführung im Februar 2016 hat sich das Blocksystem über die Zeit (und salty Spieler) bewährt. Die neue Saison setzt die Tradition fort, dass neue Kartensets ältere ersetzen. Alle Karten die Wild werden, werden mit Arkanstaub craftbar sein, selbst die aus Einer Nacht in Karazhan, was vorher unmöglich war.

Im Folgenden die Sets, die im Standardspiel nach dem Patch spielbar sein werden:

  • Basic
  • Classic
  • Reise nach Un’Goro
  • Ritter des Frostthrons
  • Kobolde und Katakomben
  • Eine noch unangekündigte 2018er Erweiterung

Karten die aus Wild herausfallen:

  • Das Flüstern der Alten Götter
  • Eine Nacht in Karazhan
  • Die Strassen von Gadgetzan

Bannhammer

Wie im letzten Jahr, warden ein paar Karten aus Basic und Classic in die Hall of Fame verschoben, was bedeutet, dass sie im Standard nicht mehr spielbar sind, sondern nur noch im Wild.
Diese Karten sind:

  • Ice Block – Nach Game Designer Ben Brode ist diese Karte eine großartige Magierkarte, aber seitdem der Immortal Mage vorherrscht, wird sie nun ersetzt um Platz für neue Arten von Jaina (und Medivh und Khadgar) Decks zu machen.
  • Coldlight Oracle – Das Designteam denkt, dass der Kampschreieffekt so stark ist, dass es neue Designs limitiert. Ich bin ein bisschen traurig, dass diese Karte weg vom Fenster ist, aber nicht genug, um mich heulend in die Ecke zu setzen.
  • Molten Giant – Er wird nicht nur ins Wild verschoben, seine Manakosten werden ebenfalls wieder von 25 auf 20 gesetzt, was den Nerf aus der letzten Saison rückgängig macht.

Wie im letzten Jahr, werden alle Spieler die gebannten Karten in ihren Sammlungen behalten und bekommen ihren Wert in Staub, als ob sie sie entzaubert hätten. Und wo wir gerade von sammelbaren Gegenständen sprechen…

Quests sind schneller und vergeben mehr Gold

Blizzard hat die Absicht, mehrere Änderungen am Questsystem in diesem Jahr vorzunehmen. Die erste Maßnahme ist, Anforderungen für die Quests herunterzusetzen. Zum Beispiel wird die Quest „Klassensieg’ schon nach einem Sieg mit der benötigten Klasse abgeschlossen sein, anstatt wie vorher zwei Siege. Die Goldbelohnung wird von 40 auf 50 heraufgesetzt.

Mehr Quests und/oder Gold wurde schon immer von den Spielern nachgefragt. Diese Änderungen sind sehr willkommen, speziell für Free-to-Play-Spieler, welche die Mehrheit der Hearthstone Spieler stellen.

Neuer Druidenheld – Lunara

‘Ah die großartige Natur!’ – davon wird die Dryade eine Pause nehmen müssen, da sie all ihre Zeit von nun an in der Taverne verbringen wird. Sie wird in der Form eines animierten Portraits und Heldenkraft verfügbar sein und alles was benötigt ist, um sie freizuschalten sind 10 Siege in Standardgames.

Wenn ich ehrlich bin, freue ich mich richtig auf die neuen Änderungen. Alle Änderungen die Blizzard macht, schauen vernünftig aus und sind spielerzentrierter. Wie bei jedem Nerf wird es auch unterschiedliche Meinungen geben, aber wenn ich mir den guten Zustand des Spiels anschaue, bin ich nicht großartig besorgt.  

Der Rave klopft behutsam an unsere Tür. Wir lassen ihn ein und erwarten ein gutes Jahr.

Related
Mehr anzeigen