21. May 2019
League of Legends

Dank neuem Coach zum LEC-Sieg? Schalke verpflichtet Psychologin

Nach einer enttäuschenden Spielzeit in der League of Legends European Championship (LEC) ergreift der FC Schalke 04 Esports Maßnahmen: Mit Emilie Farnir stellt der deutsche Traditionsverein eine Performance-Managerin ein, die dem Team im kommenden Split zur Seite stehen soll.

Keine gute Spielzeit für Schalke

Nachdem Schalke 04 im Sommer 2018 den zweiten Platz in der EU LCS, dem Vorgänger der LEC, erreicht hatte, konnte man mit Rang sieben im abgelaufenen Split definitiv nicht zufrieden sein. Dabei hielten sich die Gelsenkirchener bis zur fünften Spielwoche auf dem zweiten Platz in der Tabelle. Im Anschluss kassierte S04 jedoch viele Niederlagen und verpasste am Ende knapp die Playoffs.

Coach soll für mehr Stabilität sorgen

Um das Team auf den kommenden Split vorzubereiten, hat sich Schalke nun mit Emilie Farnir eine Psychologin ins Boot geholt. Sie ist die Schwester von Nicolas Farnir, der als Team-Manager des LEC-Lineups fungiert. Künftig soll sie dafür sorgen, dass “die Spieler in einer optimalen mentalen und emotionalen Verfassung sind, sodass sie sich auf ihre Arbeit konzentrieren und ihre besten Leistungen abrufen können”, so die 27-Jährige.

Bis Ende 2018 hatte Fabian Broich, der seitdem beim aktuellen LEC-Vizemeister Origen arbeitet, diese Rolle übernommen. Laut Nicolas Farnir habe man positive Erfahrungen in der Zusammenarbeit mit dem Sportpsychologen gewonnen, weswegen die Knappen sich entschieden haben, diesen Bereich erneut zu besetzen.

Konkret bietet die Performance-Managerin Individual- und Gruppengespräche an, damit sich die Spieler ihre Sorgen von der Seele reden können. Damit möchte sie eine “noch professionellere und gesündere Atmosphäre schaffen”.

Ob dieser Schritt Schalke 04 das nötige Selbstvertrauen zurückbringt, können Fans ab dem 7. Juni verfolgen. Dann beginnt mit dem Summer Split die zweite Phase der diesjährigen LEC.

Bildquelle: FC Schalke 04

Related