8. Oktober 2019
Hearthstone

Blizzard bannt Hearthstone-Profi aufgrund eines Interviews zu Hong Kong

Am Wochenende lief ein weiterer Spieltag der Grandmasters-Liga in Hearthstone. Eigentlich nichts Besonderes, aber zum Ende des Spieltags in der Asien-Pazifik-Region sorgte ein Spieler abseits des Spielfeldes für Aufsehen. Nach seinem Sieg gegen den Koreaner Jang “DawN” Hyun Jae kam es beim Siegerinterview mit Chung “Blitzchung” Ng Wai aus Hong Kong zum Eklat.

Blitzchung gebannt

Blitzchung solidarisiert sich mit den Protesten in Hong Kong

Schon zu Beginn des Siegerinterviews überrascht Blitzchung das Publikum mit einer aufgesetzten Gasmaske. Die überrumpelten Kommentatoren Mr.Yeeeee und Virtual meinten daraufhin, dass Blitzchung wohl einige Worte sehr am Herzen liegen würden. Sobald er diese gesagt habe, könne man das Interview dann auch direkt beenden. Der Spieler fackelte dann auch nicht lange und rief (auf Chinesisch) den Slogan der Protestbewegung in Hong Kong:

Liberate Hong Kong, the revolution of our times

Daraufhin beendeten die Kommentatoren dann auch das Interview und ließen die Worte Blitzchungs für sich sprechen.

Befragt von invenglobal.com zu seinen Aussagen, verkündete Blitzchung noch folgendes Statement:

Wie ihr wisst, finden in meinem Land momentan große Proteste statt. Mein Ruf im Interview war nur eine weitere Form der Partizipation an einem Protest, der mehr Aufmerksamkeit erhalten sollte. Ich habe in den letzten Monaten so viel Mühe in die Bewegung investiert, dass ich manchmal Probleme damit hatte, mich auf meine Grandmaster-Spiele vorzubereiten. Ich weiß, was meine Aktion auf dem Stream bedeutet. Es könnten viele Probleme auf mich zukommen, auch für meine persönliche Sicherheit im wahren Leben. Aber ich glaube, dass es meine Pflicht ist, etwas dazu zu sagen.

Kurz nach Ende der Übertragung wurde jedoch das Video-on-Demand sowie der Clip des Interviews gelöscht – jedoch nicht bevor Blitzchungs Aussagen um die Welt gingen und sich im Internet rasant verbreiteten. So findet sich das Interview bereits auf YouTube und auch Twitter:

Blizzard schwingt den Bannhammer

Die Löschungen der Videos war jedoch nicht die einzige Reaktion von Seiten Blizzards. Heute sprachen sie in diesem Post dann weitreichende Sanktionen aus. Blitzchung wird nicht nur für ein ganzes Jahr aus der kompetitiven Hearthstone-Szene verbannt, ihm werden auch jegliche Preisgelder aus der Grandmasters Saison 2 aberkannt. Weiterhin verkündete der Entwickler, dass man auch mit den Kommentatoren die Zusammenarbeit beendet habe.

Der Aufschrei der Community gegen die als drakonisch bewertete Bestrafung dauert weiterhin an. So finden sich auf Reddit und Twitter Boykott-Aufrufe gegen Blizzard sowie zahlreiche Screenshots von Spielern, die den Blizzard-Launcher Battle.net deinstallierten. Zahlreiche Fans solidarisierten sich auch mit Blitzchung und den Kommentatoren.

Virtual: “Er darf frei seine Meinung sagen”

Die Angelegenheit wurde rasch auch von den traditionellen Medien aufgegriffen. So befragte auch die taiwanesische Zeitung Apple Daily einen der Kommentatoren, Virtual, zum Geschehen. Im Kurzinterview sagte Virtual, dass er überrascht war Blitzchung mit einer Gasmaske zu sehen, aber daher auch sofort erkannt habe, dass der Profi wohl wenig Interesse an einem “normalen” Interview zum Spielgeschehen habe.

Auf die Frage hin, ob er mit dem ihm nun bekannten Konsequenzen sich anders verhalten würde, antwortete Virtual folgendermaßen:

Ich würde ihm trotzdem auf jeden Fall seine Worte sagen lassen. Ein Siegerinterview ist ein schwer im Match erspieltes und gewonnenes Recht. Diese Bühne gehört ihm und er darf darauf frei seine Meinung sagen.

Weiterhin führte er an, dass seine Einbußen ja im Vergleich zu den Protestierenden verschwindend gering seien:

Solange ich mein Leben nicht aufs Spiel setzen muss, ist doch alles ok. Wenn ich temporär nun keine Arbeit mehr habe, dann sei es drum!

Virtual schloss mit der Aussage, dass mutige Spieler wie Blitzchung aufgrund solcher Aussagen den Respekt verdienten und politische Entscheidungen wie die Sanktionen von Blizzard in der eSports-Welt nichts zu suchen hätten.

Was haltet ihr von dem Bann gegen Spieler und Kommentatoren? Sagt es uns über die sozialen Medien!

Bildquelle: Blizzard
Related
Mehr anzeigen