23. April 2019
Fortnite

Betrugswelle bei Fortnite-WM-Quali

Bei den zehn Qualifizierungsrunden für die Fortnite-WM im Juli wurden massenhaft Spieler wegen Regelverstößen abgestraft. Unter diesen befinden sich mehr als 200 Preisgeldgewinner, die nun leer ausgehen. 

Der Fortnite World Cup sollte eigentlich ein Event der Superlative werden. Die Weltmeisterschaft schüttet insgesamt 30 Millionen US-Dollar an seine Final-Teilnehmer aus, wobei auch jeder der zehn Qualifier über einen Preispool von einer Million US-Dollar verfügt.  

Wo es viel zu holen gibt, sind allerdings auch Betrüger nicht weit. Epic Games, Entwickler des beliebten Battle Royales, hat verlauten lassen, dass mehrere hundert Spieler aufgrund von verbotenen Aktivitäten vom Wettbewerb ausgeschlossen wurden. 

1.200 Spieler beim Schummeln erwischt 

Sage und schreibe 1.163 Fortnite-Accounts wurden dabei erwischt, wie sie regelwidriges Verhalten an den Tag legten. Die Veranstalter bemerkten beispielsweise das Umgehen des Geolocks, der Teilnehmer daran hindern soll, in mehreren Regionen anzutreten, das Teilen von Accounts, geheime Absprachen zwischen den Spielern (Teaming) und sogar die Nutzung einer Cheatsoftware. 

Unter den Cheatern befanden sich auch über 200 Spieler, die mit ihren Ergebnissen ein Preisgeld bekommen hätten. Da sie aber gegen die Bestimmungen des Turniers verstoßen haben, sind sie von der Ausschüttung des Gewinns ausgeschlossen. Zudem wurden die Accounts, je nach Schwere des Vergehens, zwischen 72 Stunden und 14 Tagen bzw. für immer gebannt. 

Bildquelle: Epic Games

Related
Mehr anzeigen