14. October 2019
ESPORTS

Baronsteal-Chaos sorgt für viele Überraschungen bei den LoL-Worlds

An Tag drei der League-of-Legends-Weltmeisterschaft kam es zu so mancher Überraschung. Gleich mehrere Comebacks machten den Spieltag noch interessanter. Nordamerikas Team Liquid stolperte fast über eine Pflichthürde, Splyce aus Europa verpasste die Sensation gegen einen Titelfavoriten und G2 Esports siegt souverän gegen das nordamerikanische Cloud9.

Das erste Spiel des Tages war direkt ein Kracher. Der amtierende Weltmeister Invictus Gaming musste gegen das starke DAMWON Gaming aus Südkorea ran. Beide Teams haben gute Aussichten auf das Weiterkommen. Nach gutem Beginn für die Koreaner schlug der Weltmeister des Jahres 2018 knallhart zurück und kämpfte sich wieder ins Spiel. Schlussendlich war es aber nicht genug. Das chinesische Team muss sich zum ersten Mal bei dieser Weltmeisterschaft geschlagen geben.

Dreier-Rennen in Gruppe D dank Liquids spätem Sieg

Die zweite Partie der Gruppe D zwischen Team Liquid und dem taiwanesischen Außenseiter ahq eSports-Club war lange sehr offen. Immer wieder erspielten sich die Teams kleine Vorteile, die allerdings nicht zum Sieg führten. Nachdem sich der Underdog im Laufe des Spiels doch einen beachtlichen Vorteil sichern konnte, war es der erste Baronsteal des Tages, der das Spiel für den Favoriten Liquid noch drehte. Damit war die Gruppenführung wieder ausgeglichen und drei Teams stehen mit 2:1 an der Spitze.

Splyce verpasst Sensation wegen Baronsteal

Auch beim Spiel zwischen Europas Splyce und dem chinesischen Meister FunPlus Phoenix lief es für den Favoriten lange nicht rund. Die Europäer spielten von Beginn an selbstbewusst mit und zeigten eine gute Leistung. Ein erneuter Baronsteal sorgte allerdings für ein schnelles Ende der Euphorie. Der komplette Goldvorteil, den sich Splyce erspielt hatte, wurde mit einer Aktion hinfällig. Der Titelfavorit aus China spielte das Spiel nach diesem Comeback sicher runter und gewann damit sein erstes Match bei dieser WM.

GAM Esports holt ersten Sieg für Vietnam

Das Spiel zwischen dem J Team aus Taiwan und GAM Esports aus Vietnam war für beide Teams wegweisend. Im Duell der Außenseiter legte GAM ein von vorne bis hinten sauberes Spiel hin. Trotz des langsamen Spielstils und wenig proaktiven Spielzügen konnte das Team rund um Starspieler Đỗ “Levi” Duy Khánh den ersten Sieg bei dieser Weltmeisterschaft sichern. Damit bringt GAM die Gruppe in eine ausgeglichene Ausgangssituation. Alle Teams der Gruppe B haben derzeit einen Sieg und eine Niederlage auf dem Konto.

Das koreanische Team Griffin holt Pflichtsieg

Am Abend spielte Griffin gegen Hong Kong Attitude im Duell der sieglosen Teams. Dabei wurde die Pflichtaufgabe für Griffin zum Härtetest. Die Koreaner taten sich über weite Strecken des Spiels sehr schwer und  konnten nur mühsam den Sieg einfahren. Damit holt sich Griffin seinen ersten Sieg in Gruppe A und hat trotz Auftaktniederlage noch alles in der eigenen Hand. Die Spieler von Hong Kong Attitude müssen aber langsam ins Rollen kommen, um noch eine Chance auf das Viertelfinale zu wahren.

G2 Esports gewinnt dank individueller Klasse

Der Titelfavorit aus Europa, G2 Esports, gewinnt auch sein zweites Spiel in der Gruppe A gegen Cloud9. Die Europäer holten sich nach und nach Vorteile gegen die Nordamerikaner, die zumindest im frühen Spiel noch Antworten parat hatten. Schlussendlich war es die individuelle Klasse der G2-Spieler Luka “Perkz” Perković und Rasmus “Caps” Winther, die den Unterschied machte. Das Team bleibt damit ungeschlagen und zementiert bereits früh im Turnier seinen Status als Titelfavorit. Nach diesem Sieg steht das europäische Team alleine auf dem ersten Platz der Gruppe A.

Bildquelle: Riot Games
Related