13. October 2019
ESPORTS

Backdoor-Drama: SK Telecom T1 in Weltmeisterform

Der zweite Tag der Gruppenphase der League of Legends-Weltmeisterschaft hatte einiges zu bieten: Der Titel- und Fanfavorit aus Europa, G2 Esports, gab sein glorreiches Worlds-Debüt. Zudem machte Fnatic die gestrige Niederlage vorerst gut und SK Telecom T1 behielt im Top-Spiel gegen den chinesischen Giganten Royal Never Give Up in einem chaotischen Spiel die Nerven.

Fnatic stolpert ins Ziel

Nach der gestrigen Niederlage gegen SK Telecom T1 musste Fnatic gegen Clutch Gaming ran, die als dritter Seed aus Nordamerika als schwächstes Team der Gruppe gelten. Der Klassenunterschied wurde jedoch nicht so deutlich, wie es sich die Europäer erhofft hatten. In einem umkämpften Match machte Fnatic insbesondere im Early-Game keinen guten Eindruck. Erst im späteren Verlauf spielte das Team stark auf und fuhr den Pflichtsieg ein.

Europäischer Worlds-Favorit wird Erwartungen gerecht

Am zweiten Tag der Worlds-Gruppenphase waren alle Augen auf G2 Esports gerichtet. Das Superteam hat zuvor nicht nur beide LEC-Splits gewonnen, sondern auch das MSI. Durch diese Leistung gilt das erste Mal seit 2012 ein europäisches Team als realistischer Titelfavorit. Zudem könnte G2 damit alle vier möglichen Titel des Jahres gewinnen. Dieses Kunststück vollbrachte bisher noch kein Team in der Geschichte von League of Legends.

Und mit genau diesen Ambitionen starteten Marcin “Jankos” Jankowski und Co. ins Spiel gegen das südkoreanische Top-Team Griffin. Der Jungler wurde seinem Namen als “First-Blood-King” wieder einmal gerecht und brachte sein Team auf die Siegesstraße. Nach nur 29 Minuten feierte der Titelfavorit dann seinen ersten Sieg bei den Worlds 2019.

SK Telecom T1 gewinnt Chaos-Match

Der Überlebenskampf in der Todesgruppe ging am zweiten Tag der Gruppenphase weiter. Die beiden Top-Teams SK Telecom T1 und Royal Never Give Up lieferten ein chaotisches Kräftemessen. Erst nach 41 Kills fiel die Entscheidung, als SK Telecom T1 mit einem nervenaufreibenden Backdoor das Spiel beendete.

Team Liquid testet Weltmeister

Nach dem gestrigen Sieg über DAMWON Gaming wartete mit dem amtierenden Weltmeister Invictus Gaming ein weiteres Schwergewicht auf Team Liquid. Doch obwohl die Nordamerikaner lange mithalteten, entschieden das knappe Duell am Ende zwei gut gespielte Team-Fights von Invictus Gaming.

Der nordamerikanische Kollege hingegen gewann sein heutiges Match. Cloud9 traf im letzten Spiel des Tages auf Hong Kong Attitude und erarbeitete sich in einem schlampigen Spiel den ersten Sieg im ersten Spiel. Auch DAMWON Gaming feierte heute seinen ersten Sieg. Die Südkoreaner brauchten nach der Niederlage gegen Team Liquid allerdings zwei Spiele.

Bildquelle: Riot Games
Related