27. September 2019
ESPORTS

33 Millionen Spieler pro Monat: Wird TFT bald eSport?

League-of-Legends-Publisher Riot Games hat einige beeindruckende Zahlen zum beliebten Auto-Battle-Spielmodus Teamfight Tactics veröffentlicht. Gleichzeitig deutete das Unternehmen an, bereits im kommenden Jahr auch an einer eSport-Szene für TFT arbeiten zu wollen.

“Wir möchten ab 2020 eine wettbewerbsorientierte Szene für TFT schaffen”, heißt es im vom LoL-Publisher veröffentlichten Artikel. Die Formulierung deutet darauf hin, dass bereits im kommenden Jahr eine Turnierlandschaft für Teamfight Tactics etabliert werden könnte.

Daran, dass es genügend Spieler gibt, die Interesse an einer eSport-Szene für den Modus hätten, gibt es kaum Zweifel. Immerhin gibt Riot Games an, dass monatlich über 33 Millionen Spieler weltweit Teamfight Tactics spielen. Besonders interessant ist, dass nach Angaben des Publishers ganze 80 Prozent der TFT-Matches Ranglistenspiele sind. Die überwältigende Mehrheit der Spieler spielt den Modus also nicht einfach casual, sondern versucht, sich in der Ladder nach oben zu kämpfen.

Generell hätten die League-of-Legends-Spielerzahlen seit dem Release von Teamfight Tactics deutlich zugenommen, so Riot Games. Kein Wunder also, dass das Unternehmen weiterhin auf das erfolgreiche Pferd setzen will. “Wir wollen ein Erlebnis schaffen, das den Spielern gerecht wird, deren Ziel es ist, die besten der Welt zu werden”, schreibt TFT-Produktleiter Richard “Maple Nectar” Henkel zu der eSport-Thematik.

Der asiatische Raum wäre im TFT-eSport auf keinen Fall zu unterschätzen. Riot Games berichtet, dass der Spielmodus in Südkorea großen Anklang findet und dass die Gesamtspielstunden in China seit der Veröffentlichung von Teamfight Tactics um satte 35 Prozent gestiegen sind.

Bildquelle: Riot Games
Related