TI9-Qualifier: Mineski setzt sich durch

Wie viele andere vertrauenswürdige Websites verwendet eSports.com Browser-Cookies. Cookies helfen Ihnen, sich sicher in Ihrem eSport.com Konto anzumelden. Sie helfen uns, besser zu verstehen, welche Inhalte für Sie relevant sind, und bieten Inhalte, die auf Ihre individuellen Anforderungen zugeschnitten sind, und eine zuverlässig funktionierende Website - so, wie Sie es von uns erwarten. Bitte deaktiviere für ein besseres Nutzungserlebnis deinen Adblocker und sämtliche Browsererweiterungen, die Werbeanzeigen ausblenden.

Ok Cookie Bestimmungen
background image

TI9-Qualifier: Mineski ringt Korea nieder

Von Patrik Chen Dota 2 vor 6 Tagen

In einer packenden Series setzt sich der Favorit Mineski in Südostasien gegen die koreanische Überraschung Team Jinesbrus mit 3-2 durch. Somit gesellt sich das Team zu den anderen zwei Vertretern ihrer Region, Fnatic und TnC, die sich ihren Platz in der regulären Saison sichern konnten.

Mineski ging als klarer Favorit in die Qualifikation der Südostasienregion. Zu Beginn tat sich das Team um Kapitän Michael "ninjaboogie" Ross Jr. jedoch schwer und verbuchte einen Fehlstart mit drei Niederlagen und nur einem Sieg. Schlagzeilen lieferte zunächst nur Team Jinesbrus, welches sich relativ unbedrängt als Gruppenerster für die Playoffs empfahl. Am zweiten Tag fing sich Mineski und Neuzugang Nikolay "Nikobaby" Nikolov trug entscheidend dazu bei, dass mit drei Siegen der Einzug in die Eliminierungsspiele doch noch gelang.

Playoffs als letzte Hürde

In der ersten Runde gefordert gegen Team Jinesbrus, revanchierte sich Mineski an den Koreanern und nahm ihnen mit einem 2-0-Sieg innerhalb einer Stunde ordentlich den Wind aus den Segeln. Auch der nächste Gegner Team Adroit aus den Philippinien war den Favoriten nicht gewachsen und es trennte Mineski nur noch ein Best of 5 im Rematch gegen Jinesbrus von den Tickets nach Shanghai.

Ein offener Schlagabtausch im Finale

Das entscheidende Spiel lief unter ganz anderen Umständen ab als die zwei Begegnungen zuvor. Mineski erwartete nun entspannt die Herausforderung von Team Jinesbrus, die sich durch das komplette Lower Bracket kämpfen mussten. Dennoch erwies sich die volle Series als Nervenkrieg der Extrasorte. Die ersten Maps wurden rasch in zwei einseitigen Spielen geteilt, bevor Jinesbrus sich mit einer herausragenden Performance von Nico "Gunnar" Lopez auf Pugna den ersten Matchball erkämpfte.

Mineski schlug jedoch auf der vierten Map zurück und schickte uns damit in die alles entscheidende letzte Map. Team Jinesbrus erwischte zwar den besseren Start, konnte aber nicht genügend Profit daraus schlagen, sodass sie sich keinen klaren Vorteil erspielen konnten. Mit besserer Koordination und eiskalter Nervenstärke gelang es Mineski schließlich das Ruder herumzureißen und ihren Platz unter den besten 16 Dota 2-Teams zu sichern.

Weitere Entscheidungen des Tages

Die Entscheidungen in den verbliebenen fünf Regionen stehen noch aus. In Osteuropa spielen gerade Na´Vi gegen Vega Squadron, um den Gegner von Winstrike Team zu bestimmen. Am frühen Abend findet dann das Finale statt. Der südamerikanische Favorit pain Gaming erwartet in seiner Region den Sieger der Begegnung Infamous gegen EgoBoys. Die Entscheidung dort fällt gegen Mitternacht europäischer Zeit.

In den restlichen Regionen Nordamerika, China und Westeuropa stehen die Gruppenspiele noch aus, sie beginnen ab morgen 05:00 Uhr früh.

 

Bildquellen: Liquipedia, BeyondTheSummit, Mineski