Wir benutzen Cookies, um dir das best mögliche Nutzererlebnis auf unserer Plattform anbieten zu können. Wenn du mit der Nutzung der Seite fortfährst, akzeptierst du automatisch unsere Cookies. Weitere Informationen dazu findest du in unserer Cookie Policy. ×

background image

ASTRALIS GEWINNEN DIE DREAMHACK MASTERS MARSEILLE 2018

Nach Stoyan Ovcharov CS:GO 23 Apr 2018 31 views

Astralis krönten sich zu den Champions der DreamHack Masters Marseille 2018, indem Sie Natus Vincere mit 2-0 im großen Finale der Veranstaltung am Sonntag besiegten. Das dänische Team gewann den Pokal nach einem traumhaften Lauf über das gesamte Turnier. Sie verloren nur eine Map und demonstrierten ihre Topform.

Das große Finale, welches als BO3 gespielt wurde, startete auf Nuke, welches die Mapwahl von Astralis war. Die Dänen gewannen die Pistolenrunde als CTs und nahmen die vier nächsten Runden gleich, mit konstantem Druck auf das CIS Team, mit. Beim Stand von 0-5 gewannen Na'Vi endlich die erste Runde, was das Momentum der Dänen für einen Moment unterbrach und zum Stand von 6-2 für Astralis führte. Deren Antwort kam in der nächsten Runden, als das Team einen vollen CZ-75 Kauf tätigte, was Na’Vi vor große Probleme stellte.

Die Dänen setzten ihren Durchmarsch während der ersten Hälfte fort, die 13-2 zu ihren Gunsten ausging. Na'Vi konnten keine großartigen Akzente mehr setzten.

Nach dem Wechsel bauten Astralis ihre Führung mit dem Sieg in der Pistolenrunde weiter aus. Das Match ging Hin und Her und nach einer 1v3 Clutch von Andreas ‘Xyp9x’ Højsleth, gewannen Astralis die Map mit 16-4.

Es sah ganz danach aus, dass Astralis die Serie mit 2-0 gewinnen würden, aber nun war es Zeit für die Map von Natus Vincere, Inferno.

Auf der zweiten Map starteten Na’Vi als CTs und gewannen die Pistolenrunde, unter anderem durch einen Triple Kill von Denis ‘electronic’ Sharipov. Astralis spielten eine Eco-Runde und wurden von Na’Vi durch einen Quadkill von Ioann 'Edward' Sukhariev besiegt. Nun kauften die Dänen ihre AKs und spielten gegen drei SMGs auf Seiten des CIS Teams. Nach einer erfolgreich explodierten Bombe auf B stand es 2-1 für Na'Vi’.

Natus Vincere antworteten prompt und gewannen die nächsten beiden Runden, was ihre Führung auf 4-1 anwachsen ließ. Damit sah es für sie ganz gut aus, bis eine 3v1 Clutch, an der Lukas ‘gla1ve’ Rossander beteiligt war in einem Showdown zwischen den Teamleadern endete. Danylo ‘Zeus’ Teslenko konnte ‘gla1ve’ zwar töten, schaffte es aber nicht mehr, die Bombe zu entschärfen.

Nach einer taktischen Pause von Astralis folgte eine technische Pause. Oleksandr ‘s1mple’ Kostyliev zeigte Fairness und meldete den Organisatoren, dass er eine Reflektion sehen konnte, die für ihn einen Vorteil bedeutet hätte.

Nach dem Timeout gewannen Astralis die nächsten sechs Runden. Na’Vi gewannen nur zwei weitere Punkte vor der Halbzeit. Astralis ging dann mit einer 9-6 Führung auf die CT-Seite.

Die Ukrainer starteten als Ts in die zweite Halbzeit mit einem Sieg in der Pistolenrunde, der durch einen Quadkill von s1mple herbeigeführt wurde. So gut wie jeder seiner Schüsse war hier tödlich.  Na'Vi glichen dann den Spielstand mit Siegen in den nächsten zwei Runden zum 9-9 aus, aber Astralis verweigerten dem CIS Team die Chance auf ein Comeback. Das Turnier wurde dann durch einen großartigen Kill in einem 1v1 von gla1ve entschieden.

Der Titel von Astralis bei der Dreamhack Masters Marseille 2018 ist ein lange erwarteter. Diese ist der erste Turniersieg der Dänen nach dem Sieg bei der IEM Katowice im Februar 2017. Ihre Top-Leistung während des gesamten Turniers in Marseille reflektiert ihre Topform, seit das Team Emil ‘Magisk’ Reif unter Vertrag nahm, um Markus ‘Kjaerbye’ Kjærbye zu ersetzen.

Astralis sind nun begierig darauf, weitere Titel zu gewinnen und sie sind sicherlich die Favoriten bei der kommenden IEM Sydney und den ESL Pro League Finals im Mai.

esl icon