Wir benutzen Cookies, um dir das best mögliche Nutzererlebnis auf unserer Plattform anbieten zu können. Wenn du mit der Nutzung der Seite fortfährst, akzeptierst du automatisch unsere Cookies. Weitere Informationen dazu findest du in unserer Cookie Policy. ×

background image

SPLYCE VS. VITALITY: FÜR DIESE SPIELE LEBEN UND STERBEN

Splyce und Vitality kämpften tapfer um den dritten Platz in der EU LCS, da dieser Platz mehr Meisterschaftspunkte gewährt und ein Ticket zu den Rift Rivals bedeutet.

Rift Rivals ist ein Turnier in der Mitte der Saison, bei dem die Top 3 NA-Teams auf die Top 3 EU-Teams treffen. Obwohl der Preispool nicht wirklich beeindruckend ist, ist die internationale Erfahrung wertvoll für die Teams, um ein gutes Ergebnis bei der Weltmeisterschaft zu erreichen.

Obwohl es hier also nicht um die Meisterschaft ging, gaben Splyce und Vitality also ihr Bestes, um zu gewinnen und es war ein sehr explosives Match.

Spiel 1

Splyces Plan für das Earlygame war offensichtlich – Aggression auf der Bot-Lane. Wir sahen in den letzten Spielen von Vitality, dass das Earlygame von Amadeu ‘Minitroupax’ Carvalho wichtig für das komplette Spiel des Teams ist. Also machten sich Splyce daran, die Lane aggressiv zu attackieren, bevor Minitropax und sein Support,  Jakub ‘Jactroll’ Skurzyński, hilfe anfordern konnten. Aber ein Fehltritt war genug und der portugiesische Scharfschütze erzielte den Doublekill, auch dank eines perfekt abgestimmten Gegengank von Erberk ‘Gilius’ Demir. Damit schlug sich der Ganze Plan von Splyce ins Gegenteil um. Die einzige Hoffnung schien Yasin ‘Nisqy’ Dinçer mit Zoe zu sein, welcher es schaffte, einige Kopfgelder auf dem Weg ins Midgame zu sammeln. Aber in diesem, von den Tanks bestimmten, ersten Spiel war es Caitlyns hoher DPS, der sich wertvoller als Zoes Burstschaden herausstellte. Vitality gewannen die Map, bevor die 30-Minuten-Marke erreicht wurde.

Spiel 2

In Spiel 2 entschied sich Nisqy, die Kritiker zum Schweigen zu bringen, die behaupten, dass er nicht in der Lage sei, sein Team in den Spielen zu tragen, in denen er sich einen Vorsprung erarbeiten konnte. Dieses Mal fanden die Kämpfe auf der Top-Lane statt und Belgian mit Cassiopeia gewann dort die Lorbeeren. Nach sechs Kills, zwei davon solo gegen den besten Rookie des Splits Daniele ‘Jiizuke’ di Mauro, in 15 Minuten, war das Spiel noch nicht für Splyce entschieden. Die gelbe Schlange strangulierte ihre Beute nach 24 Minuten, aber vorher konnte Nisqy in einem 1v5 Kampf einen beeindruckenden Doublekill erzielen.

Spiel 3

Da Spiel 1 von Vitality dominiert wurde und Spiel 2 von Splyce, wurden die Dinge nun in Spiel 3 recht interessant. Vitality erkämpften sich, zum ersten Mal in der Serie, einen guten Start. Sie zeigten ein proaktives Spiel, aber die Reaktionen von Splyce glichen das Spiel wieder aus. Es war dann Jiizuke von Vitality, der für die großen Spielzüge lebt, der die Runde entschied. Nachdem Kasper ‘Kobbe’ Kobberup spektakulär ausgespielt wurde und einem folgenden Seismic Shove durch drei Spieler, führte Taliyah Vitality zum Sieg.

Game 4

Mit dem Rücken zur Wand besannen sich Splyce auf ihr Teamwork. Nach einem tollen Teamfight, bei dem Andrei ‘Xerxe’ Dragomir mit Zac die Hauptrolle spielte und einem frühen Baron Call, ging Splyce in Führung, was, wie eine Menge Leute behaupten, ein Muss gegen Vitality ist. Mit einem großartigen Einsatz von Xerxe und seinem Landsmann Andrei ‘Odoamne’ Pascu, machten Splyce kurzen Prozess mit ihren Gegnern. Dieses Mal war es keine Solobemühung, die den Erfolg sicherte, sondern eine solide Teamperformance. Und somit hörten wir Silver Scrapes – das Markenzeichen, welches ein fünftes Spiel, sowie eine spannende Serie bedeutet.

Game 5

Die fünften Spiele sind bekannt dafür, dass dort extravagante Picks gemacht werden. Auch hier sahen wir nichts Anderes – Xerxe wählte „seinen“ Ivern, was etwas ist, was wir in Europa eine längere Zeit nicht gesehen haben. Das Earlygame war recht ausgeglichen und es wurde rasch klar, dass Vitality für diese Spiele leben und sterben. Jiizuke mit Taliyah ging, aufgrund einer Fehlkommunikation mit seinem Team, in einen 1v3 Kampf mit einem Turm und sein Tod sah wie ein Anfängerfehler aus. Im folgenden Kampf erzielte Minitroupax einen beeindruckenden Doublekill mit Jinx. Aber Nisqy mit Cassiopeia setzte der Aufregung ein Ende und brachte sein Team wieder einmal in Führung. Er wurde dabei von keinem anderen als Vitalytis Jungler Gilius unterstützt, der während der Serie mehrmals durch schlechte Positionierungen auffiel. Ein Pick bei Odoamne brachte kurzzeitig Hoffnung für Vitality, aber gute Kontrolle des Barons hielt Splyce vorne. Vitality versuchte einen verzweifelten Elder Dragon Spielzug... aber sie gaben dafür ihre Basis preis. Sie verloren das Match schlussendlich, zusammen mit der Hoffnung in Amerika zu spielen, mit 2-3.


Es gibt einige Dinge, die in diesem Matchup erwähnenswert waren. Kobbe, Gilius und Jiizuke zeigten nicht ihre besten Leistungen, aber Minitroupax, Xerge und speziell Nisqy zeigten, was sie können. Der entscheidende Faktor war die Teamkoordination von Splyce. Als die Serie voranschritt, fanden die Spieler das richtige Tempo und die Führung der Teamkämpfe, sowie die Kontrolle der wichtigen Punkte war überlegen. Zu Vitality ist zu sagen, dass sie noch eine Menge Arbeit vor sich haben, das Team wirkt oft, als wären die Spieler nicht koordiniert genug. Um ihr aggressives und proaktives Spiel zum Funktionieren zu bringen, müssen sie einige Details ausbessern. Aber die Spieler zeigten eine Menge Potential und wenn sich das Roster nicht dramatisch ändert, können sie bei den Worlds einiges reißen.

Für Splyce hingegen ist dieser Sieg eine gute Nachricht. Das Team hat eine Menge Stars, die anscheinend gut miteinander funktionieren. Das internationale Event wird ebenfalls wertvolle Erfahrungen liefern.

Die Dinge sehen gut für Europa aus. Diese Saison erwies sich als sehr kompetitiv und das Können der Teams befindet sich auf einer neuen Stufe, trotz des Fakts, dass eine Menge Stars die europäische Szene verlassen haben, um sich den amerikanischen Teams anzuschließen. Es könnte noch etwas zu früh sein, eine Aussage zu treffen, aber es sieht so aus, dass Europa eine gute Chance hat, in den internationalen Ranglisten aufzusteigen und eventuell wieder das Halbfinale bei den Worlds zu erreichen – und vielleicht sogar noch mehr.

Aber die Worlds sind noch weit weg und nun kommen Fnatic zum MSI, was wohl zusammen mit Team Liquid ein spannendes MSI wird. Ein weiterer Beweis, dass das diesjährige MSI alles andere als normal sein wird ist, da die koreanischen Titanen von SK Telecom T1 erstmals nicht daran teilnehmen. Die stärkste Region der Welt wird entweder von Kingzone DragonX oder den Afreeca Freecs vertreten werden. Es gibt eine Menge neuer Namen in der Szene und dies ist immer spannend zu beobachten.

esl icon