Wir benutzen Cookies, um dir das best mögliche Nutzererlebnis auf unserer Plattform anbieten zu können. Wenn du mit der Nutzung der Seite fortfährst, akzeptierst du automatisch unsere Cookies. Weitere Informationen dazu findest du in unserer Cookie Policy. ×

background image

WIE MAN EIN GUTER SHOUTCASTER WIRD

Nach Nikola Petrov eSports 04 Apr 2018 27 views

Wir reden viel über die Spiele und die Spieler. Wir schenken den Organisationen und Veranstaltungen viel Aufmerksamkeit. Aber werden die Kommentatoren von uns genug gewürdigt?

Die Shoutcaster sind ein integraler Teil des kompetitiven Gamings und in manchen Fällen sein Lebenssaft. Wenn die Spannung auf dem Siedepunkt ist und die Dinge auf dem Bildschirm sich überschlagen, dann ist es der Job des Kommentators diese zu ordnen, in Sekundenbruchteilen richtig zu beurteilen und sogar noch dabei zu unterhalten. Keine einfache Aufgabe, wenn ihr mich fragt.

Was sind nun die exakten Aufgaben des Casters und wie erkennt man gute und schlechte Kommentatoren?

Ich denke, wir erkennen wirklich schlechte Caster sofort. Viele Dinge können in einem Spiel nicht so laufen, wie geplant und die Caster müssen auf solche Situationen vorbereitet sein. Ein schlechter Caster weiß zum Beispiel nur wenig über das Spiel und das momentane Meta. Ein schlechter Caster lässt sich ebenfalls leicht ablenken und spricht zum verkehrten Zeitpunkt über triviale Dinge. Ein schlechter Caster ist zudem einfach nervig.

Was macht also einen guten Caster aus?

Es gibt wenigstens zwei Arten von Shoutcastern und beide haben ihre Stärken und Schwächen. Dies ist in etwa so, wie unsere Lieblingsklassen in den Spielen.

Der Kommentator, der jeden Spielzug kommentiert, kommt uns als erstes in Gedächtnis, wenn wir an die Caster denken. Dieser Typ schreit seine Begeisterung in der Mitte der Kampfeshitze heraus, hebt die Schlüsselmomente hervor und macht generell aus jeder Situation einen Hype. Dies bringt Unterhaltung und Emotionalität hinein und gehört zu einem eSports Spektakel dazu. Jedoch werden sie auch oft beschuldigt, bestimmte Momente zu überemotionalisieren und sind geneigter, lustige, manchmal nicht akkurate oder einfach unangemessene Dinge zu sagen, speziell im Eifer des Gefechts.

Die andere Variante sind die Experten, die dem Kommentator aus dem ersten Beispiel zur Seite stehen. Sie sind analytisch, stehen mit beiden Beinen auf dem Boden, wissen über alle Einzelheiten des Spiels genau Bescheid und erklären in Expertenmanier, warum der andere Typ da gerade so herumschreit. Der Nachteil an diesem Typ ist, dass er naturgemäß bestenfalls weniger interessant und im schlechtesten Fall einfach langweilig ist.

Man muss beide Stile ausbalancieren und hier spielt Teamwork eine wichtige Rolle und dies ist ein Konzept, mit dem alle kompetitiven Spieler vertraut (sein sollten) sind.

Wie wird man also ein großartiger Shoutcaster?

Dafür gibt es keinen Zaubertrank. Wie alle anderen Fähigkeiten, baut man die für einen Caster notwendigen Skills mit harter Arbeit und ständigen Bemühungen, Übung und Erfahrung auf. Und es ist keine unmögliche Aufgabe. Wir geben euch nun ein paar schnelle Tipps, die wir besonders wichtig finden.

Das Wissen worüber man spricht. Ihr müsst das spiel kennen, welches ihr kommentieren wollt. Ihr müsst über die Mechaniken, die Charaktere, die Maps und die Interaktionsmöglichkeiten Bescheid wissen. Wissen zur Hintergrundgeschichte des Spiels kann ebenfalls sehr wertvoll sein und ist eine elegante Lösung, eine Situation zu meistern, auf die man nicht vorbereitet war.

Aber das ist noch nicht alles. Ihr müsst das Metagame kennen, zu jedem Zeitpunkt! Ebenso wichtig sind die momentanen und kommenden Trends, was die Community besonders mag (oder nicht) und was die Entwickler gerade so treiben.
Der letzte Aspekt sollte jedem klar sein, aber ihr müsst die Spieler kennen! Ihr kommentiert deren Aktionen, ihren Spielstil und ihr müsst alles analysieren. Ihr bringt deren Siege und Niederlagen dem Zuschauer näher.

Legt euch einen Stil zu und bleibt dabei. Ein “Schreihals” oder ein “Gehirn” hinter dem Mikrofon zu sein ist nicht falsch. Ein Mittelding dazwischen ebenfalls nicht oder etwas völlig Anderes. Aber ihr müsst diese Rolle wählen und dabeibleiben. Dies trägt zu eurem Wiedererkennungswert bei und die Zuschauer wissen sofort, was sie bei euch zu erwarten haben. Ebenfalls werden euch Turnierorganisatoren wiedererkennen und euch euren Kollegen für bestimmte Events vorziehen. Das wichtigste an diesem Tipp ist, dass es euch hilft, besser in dem zu werden, was ihr tut. Wenn ihr eurer Linie treu bleibt und euer Co-Caster dasselbe macht, dann baut ihr eine perfekte Synergie auf.

Seid unterhaltsam. Da sehr viel Geld und sehr viel Leidenschaft im Spiel sind, ist es leicht zu vergessen, dass die Zuschauer sich Unterhaltung ansehen und keine wirkliche Schlacht um Leben oder Tod. Das Publikum weiß Caster zu schätzen, die einen Witz im richtigen Moment machen oder einen lockeren Spruch bringen. Dies hilft ebenfalls unerwartete Kommunikationswege aufzubauen und eure Einzigartigkeit herauszustreichen. Ein guter Caster kann eine vorhersehbare Situation in eine unterhaltsame Anekdote verwandeln, über die die Zuschauer noch nach dem Spiel sprechen und lachen und so über einen Standardspielzug oder einen Moment hinweghelfen, indem nichts Spannendes geschieht.

Habt ein Schlagwort parat. Dieser Punkt knüpft an den vorhergehenden an und sollte nicht unterschätzt werden. Alle großen Persönlichkeiten in den eSports und im Gamingbereich aus den letzten zehn Jahren haben solche Schlagworte.

Wenn man „tons of damage“ hört, denkt man Phreak oder, wenn man „never lucky” hört an Forsen. Ihr versteht schon. Ein Schlagwort oder ein markiger One-Liner schafft Wiedererkennungswert und hinterlässt euren Fußabdruck in dem Game, welches ihr kommentiert und in seiner Community.

Kennt eure Limits und findet einen Partner. Wisst ihr, was besser ist als ein großartiger Caster? Ein Team aus großartigen Castern! Einen Kollegen an der Seite zu haben kann in viel mehr Situationen als nur einer helfen. Wenn ihr eure Rollen richtig trennt, könnt ihr alle Aspekte des Spiels abdecken, welches ihr kommentiert. Ihr seid ein unterhaltsames und wissensangereichertes Duo oder Trio usw. Und am wichtigsten – ihr könnt euch gegenseitig den Rücken freihalten. Es ist menschlich, Lampenfieber zu haben und Dinge rutschen einem heraus, die man normalerweise nie gesagt hätte, man vergisst Sachen oder verpasst ein wichtiges Detail. Hier helfen ein weiteres paar Augen und ein freundlicher Hinweis ungemein. Und nicht nur das, ebenfalls können solche Momente mit einem lockeren Spruch des Anderen überspielt werden und eine nachteilige Situation in einen fantastischen Moment verwandelt werden, über den die Leute noch jahrelang sprechen werden. Was sagt das League of Legends Motivationsposter? “Teamwork OP!”

Aber der wichtigste Teil dieses langen Textes kommt jetzt: Geht und macht! Wenn ihr überlegt, ob ihr das Casten versuchen sollt oder nicht, dann lasst es besser bleiben. Öffnet einfach ein VOD, welches ihr mögt und fangt an euren Bildschirm anzuschreien. Nehmt es auf und unterzieht es einem kritischen Blick. Wenn ihr schlecht seid, macht es noch einmal. und noch einmal. Und noch einmal. Und nach ein paar weiteren Malen stellt ihr fest, dass ihr gut geworden seid. Folgt eurer Leidenschaft, erschafft einen eigenen Stil und ihr könnt das nächste große Ding auf den weltweiten eSports Bühnen werden. Viel Erfolg!

 

esl icon