Wir benutzen Cookies, um dir das best mögliche Nutzererlebnis auf unserer Plattform anbieten zu können. Wenn du mit der Nutzung der Seite fortfährst, akzeptierst du automatisch unsere Cookies. Weitere Informationen dazu findest du in unserer Cookie Policy. ×

background image

WAGAMAMA HÄLT SEIN ZWEITES DOTA 2 SOMMERCAMP AB

Nach Tasho Tashev Dota 2 28 Mär 2018 28 views

Niklas ‘Wagamama’ Högström organisiert nun zum zweiten Mal in Folge ein Dota 2 Sommercamp. Das Event ist für Amateure gedacht, die ihre Fähigkeiten verbessern und ein besseres Spielverständnis erhalten wollen. Das Camp soll nicht nur eine hervorragende Trainingsmöglichkeit bieten, sondern auch eine angenehme und freundliche Atmosphäre bieten. Es findet vom 26. Mai bis zum 01. Juni 2018 statt.

Schnelles Internet im Inneren eines Waldes, ein See, der zum Kanufahren und Schwimmen einlädt, sowie großzügige Räumlichkeiten sind nur ein paar der Annehmlichkeiten, die die Teilnehmer erwarten. Sie können sich als Einzelpersonen oder als Teams anmelden, solange sie 16 Jahre und älter sind. Im letzten Jahr nahmen 27 Gamer am Camp teil, was, um ehrlich zu sein, keine sehr beeindruckende Zahl ist.

Neben Wagamama werden folgende Coaches mit dabei sein:

Admir ‘lizZard’ Salkanović

Daniel ‘Stormstormer’ Schoetzau

Mathis ‘Jabbz’ Friesel 

Jamal ‘Blazemon’ Sohail

Jann ‘qupe’ Tinnemeier

Sie werden täglich sowohl theoretische, als auch praktische Stunden geben.

Ebenfalls besteht die Möglichkeit, dass einige der besten Spieler Schwedens vorbeischauen: Kalle ‘Trixi’ Saarinen, Janne ‘Gorgc’ Stefanovski und Jonathan ‘Loda’ Berg.

Gesamt gesehen ist dies eine gute Sache, sowohl für Hardcorefans, die ihren Idolen nahe sein wollen, als auch für Spieler, die einfach nur von den Profis lernen wollen und dies in einer Umgebung, die simuliert, was die professionellen Teams tagtäglich tun. Ein möglicher Nachteil könnte sein, dass das Camp in Schweden stattfindet und dies für manche zu weit weg ist. Und wir müssen noch die Preise erwähnen, die zwar durch sehr transparent erklärt werden, aber dennoch für den Normalspieler zu hoch angesetzt sein könnten. Dies grenzt die Anzahl der möglichen Teilnehmer weiter ein und könnte mitunter ein Grund sein, warum im letzten Jahr so wenig Leute mit dabei waren.

Wer Interesse hat, kann sich gerne die offizielle Seite zum Camp ansehen und dort weitere Details erfahren.

 

esl icon